Let’s Dance 2017 – Vanessa Mai hat keine Angst vor Blessuren

Let’s Dance 2017 – Vanessa Mai hat keine Angst vor Blessuren

0
TEILEN
Let's Dance - Vanessa Mai - (c) RTL/Stefan Gregorowius
Let's Dance - Vanessa Mai - (c) RTL/Stefan Gregorowius

Gestern Abend war der zweite Startschuss zur Jubiläumsstaffel Let’s Dance mit wieder Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez in der Jury.

Nachdem bei der Auftaktshow den Kandidatinnen und Kandidaten die professionellen Tanzpartner zugewiesen wurden ging es gestern an den Start. Nicht dabei ist Pietro Lombardi, der wegen einer Fußverletzung leider doch nicht an der Show teilnehmen kann. Für ihn ging nun sein guter Freund Giovanni Zarrella an den Start.

Bei der gestrigen Show war die Schlagersängerin Vanessa Mai vor einem Rauswurf gesichert und sie rockte trotzdem mit der höchsten Punktzahl.

Vor Beginn der Show stand Vanessa Mai, die vor zwei Jahren auch in der Jury von Deutschland sucht den Superstar saß, gegenüber RTL Rede und Antwort, dessen O-Töne wir Euch nicht vorenthalten wollen.

Warum möchtest Du gerne bei Let’s Dance mit dabei sein?

„Also der Grund, warum ich bei Let’s Dance mitmache, ist eigentlich total simpel. Ich liebe tanzen. Also neben dem Singen ist Tanzen eigentlich sogar fast gleichwertig. Also ich hab das schon immer gemacht mhm (bejahend) und blühe jetzt auch so richtig auf, muss ich schon sagen. Ich bin ja eh schon ein sehr lebenslustiger und froher und glücklicher Menschen. Aber durch das Tanzen jetzt spür ich richtig,wie ich nochmal so richtig Energie bekomme. Also mit nimmt das keine Energie, sondern gibt mir tatsächlich nochmal echt richtig viel. „

Ist es auch eine Motivation für Dich, da Tanzen in Perfektion zu lernen?

„Ja, also für mich ist es eine ganz neue Erfahrung, eben Paartanz zu machen. Damit habe ich noch nie was am Hut gehabt und das ist für mich eine Herausforderung, der ich mich stellen möchte und trotzdem ist es auch was Cooles, in so Rollen zu schlüpfen. Ich glaub, das ist auch noch ganz schön. Ich mein, da habe ich teilweise Kostüme an, die würde ich wahrscheinlich auf der Bühne niemals tragen und wenn ich sie tragen würde, dann würde man sagen: ’Mensch, was ist denn mit der Mai jetzt los?’ Imagewechsel? Ne, da kann ich wirklich in Rollen schlüpfen, mich austoben und ganz viele Seiten zeigen. Das ist auch sowas, was mich sehr reizt.“

Bist Du zufrieden mit Deinem Tanzpartner?

„Ja sehr. Ich bin sehr, sehr zufrieden. Weil Chris glaub ich jemand ist, der ganz ganz viel Erfahrung hat. Ich hab mir sagen lassen, er ist einer der besten Tänzer und der wird mich sehr fordern, was auch gut ist. Ich wollte ja jemand, der mich richtig (Lachen) an meine Grenzen bringt und er würd das auch definitiv tun und auch menschlich passt das echt gut. Wir haben beide den selben Humor und das muss dann ja auch stimmen. Und da freue ich mich drauf.“

Ist man sich der harten Arbeit bewusst, die da auf einen zukommt?

„Also, ich bin mir dessen schon bewusst, weil ich eben durch meine Tourvorbereitung auch schon viel Tanztraining hab und ich weiß, dass man da ganz viele Schmerzen hat und es gibt Moment, wo du nur noch heulen willst, weil du grad irgendwie ein Tief hast und du kriegst nichts mehr in deinen Kopf rein und die Füße wollen irgendwann nicht mehr und so weiter und so fort. Also von dem hier, irgendwie ein Vorteil, dass ich das weiß. Aber auch ein Nachteil, weil ich denk: ‚Argh, dieser Moment wird kommen.‘ Aber dann verschließ ich mich dann auch nicht, sondern lass den Emotionen einfach freien Lauf. Ich glaub, das ist ja auch das, was die Sendung ausmacht. Die Menschen oder das Publikum findet das ja toll, wenn man einem so nah sein kann und auch mal zeigt: ‚Ich bin auch nur ein Mensch und auch mir geht es mal schlecht und auch ich krieg mal was nicht mit.‘ „

Angst vor Blessuren hast du aber keine?

„Nein gar nicht, irgendwie gar nicht. Also ich glaub, wenn man sich, das ist ja ganz normal, wenn man sich darüber Gedanken macht, dann passiert erst recht was. Das war bei der ersten Show auch schon so. Ich musste die Treppen runterlaufen und dachte, also wenn ich jetzt nachdenk, fall nicht runter, dann legst dich richtig hin. (Lachen)“

Toll ist doch auch, dass Du die Tanzerfahrungen nachher optimal beruflich nutzen kannst, oder?

„Ja super. Also für mich steht schon fest bei der nächsten Tour, dass irgendwas auf jeden Fall eingebaut wird. (Lachen) Definitiv. Ich glaub, das wünschen sich die Fans dann auch natürlich. Ich hab auch schon gelesen auf Social Media, dass sie schon schreiben: ‚Boah wir sind gespannt, was du bei deiner Tour dann schon bringst, wenn es jetzt schon so los geht.‘ Also ja, definitiv. „

Tänzerische Vorkenntnisse bringst du schon mit. Erzähl mal!

„Joooaaah. Tänzerische Vorkenntnisse, nämlich HipHop. Hat natürlich ganz, ganz viel mit Standardtanz zu tun. Nein, natürlich ist es sehr hilfreich, schon mal Choreografien kennengelernt zu haben und das Gefühl zu kennen, wie ist es, wenn du das erste Mal auf so einer Bühne stehst und dass du nicht alles vergisst. Das sind alles so Dinge, das hilft natürlich schon. Also so mit hohen Schuhen tanzen, das habe ich noch nie gemacht. „

Stichwort: Las Vegas!

„(Lachen) Du willst doch nur hören, dass ich den letzten Platz belegt hab (Lachen) . Ja tatsächlich. Ich war bei der HipHop-Weltmeisterschaft in Las Vegas, worauf ich trotzdem sehr stolz bin, auch wenn wir den letzten Platz belegt haben. Ich find’s ja eigentlich schon witzig, darüber zu sprechen. Aber es war eine tolle Erfahrung. Ich mein, wer kann schon sagen, dass er in Las Vegas war? „

Hast Du je eine klassische Tanzschule besucht?

„Nie! Also ich hatte einmal in der Schule, da wird man ja gezwungen, Paartanz zu machen zum Abschlussball. Da ich aber dann nicht auf dem Abschlussball war, habe ich dann auch nicht getanzt und habe mich dann erfolgreich gedrückt. (Lachen) Ich hätte aber auch nie gedacht, dass es mir auch so liegt und so Spaß macht. Also, das ist echt verrückt. So mit hohen Schuhen und Drehungen und das sind ja auch alles andere Bewegungen und ich habe auch gemerkt, ich stehe ganz anders und meine Beinhaltung ist eine ganz andere. Weil, beim HipHop gibt es eigentlich keine Regeln und als wir Cha-Cha-Cha getanzt haben, dann heißt es erst einmal: So strecken, Beine nach außen und so weiter und so fort. Aber ich nehm das sehr schnell auf und ich bin gerade hungrig, das alles zu lernen und ich weiß aber auch, dass auch ich auf die Schnauze fliegen werde irgendwann, das ist ganz klar. (Lachen)“

Welche Tänze magst Du am liebsten?

„Also ich kann es noch gar nicht einschätzen, was mir am ehesten liegt. Mein Gefühl sagt mir, es sind diese ganzen temperamentvolleren Sachen. Also wie eben diese Lateintänze und ich mag diese Show einfach. Ich mag gerne im Gesicht Action und Feuer und das macht mir einfach echt viel Spaß und ich hab da auch keine Hemmungen. Ich habe Walzer und co. noch nie getanzt, deswegen kann ich gar nicht sagen, ob es mir liegt. Ich hab ja auch Ballett schon gehabt. Von dem her weiß ich auch von der Haltung her, auf was es da ankommt. Ich kann das eigentlich gar nicht einschätzen. Ich bin sehr, sehr gespannt selbst, wie das wird.“

Mit 29 Punkten darf sich Vanessa Mai auf jeden Fall auf die nächste Woche freuen und sie ist jetzt schon einer der haushohen Favoriten, was ich im Laufe der Staffel noch sehr ändern kann. Ein paar der anderen Kandidaten scheinen auch sehr hohes Potenzial in den Füßen zu haben.

Weiter geht es am kommenden Freitag um 20.15 Uhr auf RTL.

Alle Infos zu "Let's Dance" im Special bei RTL.de