The Voice of Germany – Manche Fans wollen Percival Duke nicht nur hören

Für viele seiner Fans ist Percival Duke nach wie vor The Voice of Germany und mit über 42.000 Fans auf seiner Facebook-Seite steht er nach wie vor weit vorne in der Gunst seiner Fans.

Momentan macht Percival eine recht erfolgreiche Clubtour, die ihm auch sehr viel Spaß bereitet. Besonders schön bei Percival Duke ist, dass er seine Fans liebt und ohne jegliche Starallüren ist. So traf er sich laut seiner FB-Seite sogar mit einigen von ihnen und war von dem Abend begeistert.

Aber nicht nur seine hammermäßige Stimme scheint die Fans zu beflügeln, sondern auch seine abgefahrene Optik. Percival, der nicht gerade so wirkt, als wäre ihm schnell irgendetwas peinlich, hat auch irgendwo seine Grenzen.

So erzählte der charismatische Sänger gegenüber Promiflash von einem Erlebnis bei einem Gig, denn eine Frau hatte ihm lauthals ein ziemlich eindeutiges Angebot gemacht. So erzählte er:

“Eine Frau hat mich angeschrien mitten im Publikum, die war direkt vor mir an der Bühne: ‘Percival, ich will dich f***en! Jetzt sofort!‘ Und ich so: ‘Jetzt Baby nicht – ich glaube nie, aber du bist nett’ und dann habe ich weitergesungen. Aber sie hatte eine richtig laute Stimme und war eine kleine süße Blondine. Ich glaube, sie war ein bisschen angetrunken, ich bin mir nicht sicher, aber sie war laut! Es ist mir sehr selten etwas penlich, aber das war peinlich! Das war so: ‘Hä? Was soll ich dazu sagen?’”.

Naja, Percival braucht das nicht peinlich zu sein, sondern eher den Fans, die sich derart vor anderen outen. Aber da wird diese Blondine nicht die einzige sein, die beim Anblick von Percival Duke abdreht. Percival beflügelt eben die Sinne und nicht nur das Gehör.

Abgelegt unter: TeilnehmerThe Voice of Germany

Mehr Infos zu:

Über den Autor: 23 Jahre Erfahrung im Verlagswesen, angefangen als Schriftsetzer, später Gruppen-/Abteilungsleiter für den Empfang digitaler Druckunterlagen

RSSKommentare (1)

Kommentar hinterlassen | Trackback URL

  1. Meigl Jackass sagt:

    Ja klar – diese Überschrift, dazu die “Story” und dann noch ein kleines Mädchen neben “Percival”. Sehr gelungen!

Kommentar hinterlassen

Du musst angemeldet sein um ein Kommentar zu schreiben.