Bundesvision Song Contest 2011 – Berlin gewinnt mit Tim Bendzko!

Bundesvision Song Contest 2011 – Berlin gewinnt mit Tim Bendzko!

Bundesvision Song Contest 2011 - Tim Bendzko - (c) ProSieben / Willi Weber
Bundesvision Song Contest 2011 - Tim Bendzko - (c) ProSieben / Willi Weber

Gestern abend fand in der Kölner Lanxess-Arena der jährliche Bundesvision Song Contest statt. Dabei spalteten und begeisterten gleichermaßen die einzelnen Auftritte der Bundesländer die Zuschauer. Es traten aber dennoch so viele gute Acts gegeneinander an, dass das Ergebnis von vornherein diesmal noch nicht abzusehen war.

Bundesvision Song Contest 2011 - Tim Bendzko - (c) ProSieben / Willi Weber
Bundesvision Song Contest 2011 - Tim Bendzko - (c) ProSieben / Willi Weber

Die 16 Teilnehmer konnten skurriler, unterschiedlicher und unterhaltsamer nicht sein. Das Duo Muttersöhnchen, welches für Schleswig-Holstein mit seinem Song “Essen gehn” antrat, lud dazu ein, nicht besonders auf die Texte zu hören. Denn besonders einfallsreich waren die auf keinen Fall. Auch der Franzose Pierre Ferdinand, der das Saarland vertrat, konnte mit seinem Glitzer-Outfit und seinem Titel “Ganz Paris ist eine Disco” das Ruder nicht mehr rumreißen.

Vielversprechender klang da schon eher der Titel “Unsere Liebe ist aus Gold” von Frida Gold, die mit ihrer Bühnenperformance und dem Goldregen wenigstens etwas fürs Auge und natürlich auch für die Ohren war. Auch Andreas Bourani, der für Bayern antrat, konnte mit seinem Titel “Eisberg” sein Land würdig vertreten, auch wenn er nur auf Platz 10 landete.

Doch am überzeugendsten war Tim Bendzko (26) aus Berlin mit seiner Ballade “Wenn Worte meine Sprache wären”. Bekannt geworden ist er mit seinem Ohrwurm “Nur noch kurz die Welt retten”. Er spielte bereits beim 1. FC Union Berlin Fußball und nachdem er bei Sony Music einen Plattenvertrag unterschrieben hatte, war er sogar schon als Vorband bei der Deutschland-Tour von Elton John dabei.

Die Moderation mit Stefan Raab und Johanna Klum hätte allerdings noch mehr Niveau vertragen und auch im Backstage-Bereich konnte Lena Meyer-Landrut diesmal nicht  mit ihrer erfrischenden und spontanen Art als Moderatorin punkten. Sie begrüßte fast alle Teilnehmer mit der gleichen Frage: “Wie fühlt ihr euch? Gehts euch gut?” Da sind wir doch anderes gewohnt. Dennoch war der Bundesvision Song Contest ein gelungener und unterhaltsamer Abend und hat mit Tim Bendzko einen hervorragenden Gewinner gefunden.

2005 hat Stefan Raab diesen Song Contest als Gegenveranstaltung zum Eurovision Song Contest ins Leben gerufen. Als Grundvoraussetzung für einen Auftritt wurde damals festgelegt, dass mindestens die Hälfte eines Songs auf deutsch gesungen sei. Damit wollte er die deutschsprachige Musik fördern und das wurde gestern abend allemal in die Tat umgesetzt.