Das perfekte Model – Das sagt Eva Padberg im Interview mit VOX

Das perfekte Model – Das sagt Eva Padberg im Interview mit VOX

Morgen  ist es soweit und das neue Castingformat um schöne Mädchen geht an den Start. Das perfekte Model erinnert ein wenig an X Factor, wo die Jurorinnen im Grunde genommen Coaches für die teilnehmenden Mädchen sein werden.

Der Sender VOX stellte Eva Padberg ein paar Fragen und wir haben für Euch einige der Antworten niedergeschrieben.

Was erwartet uns bei “Das perfekte Model”?

“Uns wird auf jeden Fall eine Sendung erwarten, die sehr unterhaltsam wird – sicherlich auch emotional – und vor allem wird es um den großen Traum gehen, Model zu werden und wie man dahin kommt und wie man den verwirklichen kann. Und wir geben den Mädchen quasi so’n paar Handwerkzeuge mit, wie sie das umsetzen können. Also, wir werden sehr intensiv mit unseren Mädchen arbeiten. Ähnlich wie ja die Idee bei X Factor auch ist, dass wir wirklich als Coaches den Models oder den Mädchen zur Seite stehen. So wird das bei uns auch sein. Für uns ist natürlich auch alles noch sehr neu und das erste Mal, deshalb wird es glaube ich schon von daher einfach sehr interessant, weil das für alle Beteiligten ‘ne große, spannende Zeit wird. Auf jeden Fall ist es jetzt glaub ich das Wichtigste, dass wir alle Spaß dabei haben und das soll auch beim Zuschauer so rüberkommen”

Was reizt Sie an diesem Projekt?

“Ja, gerade die Tatsache, dass es was Neues ist, ist für mich natürlich ein Punkt, der mich sehr reizt, diese Sendung gut zu machen. Für können uns natürlich sehr viel einbringen, Karolina und ich. Können eigene Vorschläge umsetzen und das ist natürlich sehr schön, dass das momentan alles so ein bisschen fließt und das ist für mich auch einer der Punkte, der mich sehr reizt an der Sendung. Auf jeden Fall.”

Sind Sie aufgeregt so kurz vor dem Start?

“Momentan bin ich noch nicht aufgeregt. Ich denke mal, das wird für uns beide sicherlich ein sehr aufregender Moment werden. Weiß nicht, ob man sich da überhaupt drauf vorbereiten kann. Weil versuchen natürlich, für alles, was da kommt irgendwie vorbereitet zu sein. Ja, ich glaube das wird schon son Adreanlin-Kick geben.”

Sie suchen also auch in Ihrem privaten Alltag nach möglichen Models?

“Ich guck mir immer, wenn ich, eigentlich egal, wo ich mich bewege, nach hübschen Mädchen. Ich glaube, das kommt auch mit dem Job son bisschen, wenn man so ne zeitlang in der Modebranche arbeitet, entwickelt man natürlich auch schnell ein Auge dafür, wenn man jemandem auf der Straße begegnet, ob das ein Model sein könnte, ob sie es vielleicht schon ist oder ob sie das Potenzial dazu hätte. Und deshalb finde ich es sehr gut, dass wir in der Sendung zum  Beispiel auch auf die Straße gehen und Mädchen suchen. Also, wir haben nicht nur den Aspekt, dass Castings, wo Mädchen sich bei uns bewerben können, sondern wir gehen halt auch raus auf die Straße. Also ganz viele Models werden halt auf der Straße entdeckt und warum sollten wir den Aspekt in der Sendung nicht mit drinn haben? Dann würde einiges fehlen.”

Sie sprechen die Mädchen also auch auf der Straße an?

“Also jetzt natürlich, dass ich bei der Sendung bin, würd ich sie auf jeden Fall drauf ansprechen. Ich glaube, vor der Sendung hätte ich das nicht unbedingt gemacht. Weil, ich hätte nicht einfach so dann gesagt ‘Du siehst toll aus, geh doch mal zu einer Agentur und bewirb Dich’. Also, wenn ich jetzt für ne Agentur arbeiten würde, also wenn ich ein Model-Scout wäre, natürlich schon, aber das ist ja nicht mein Job. Aber in meiner neuen Funktion als Jurorin und Coachin bei Das perfekte Model muss ich da meine Augen natürlich noch ein bisschen mehr offen halten.”

Haben Sie schon eine Favoritin?

“Ja klar, natürlich hab ich schon ein paar Gesichter, ein paar Mädchen gesehen, wo ich mir vorstellen könnte, dass aus denen was werden kann, dass sie in der Branche arbeiten können und jetzt schauen wir mal, was draus wird.”

Welche Tipps können Sie den Kandidatinnen geben?

“Ich glaube, ich werde ganz individuell auf die Mädchen auf jeden Fall eingehen. Also jeder hat ja vielleicht ein Talent, was sie besonders gut oder ein Talent, was besonders ausgeprägt ist. Wenn zum Beispiel jemand schon einen total tollen Gang hat auf dem Laufsteg, dann werde ich da nicht sagen ‘Du wir müssen nochmal an Deinem Gang arbeiten.’ Man will hier ja nichts verhunzen. Deshalb hängt das glaub ich sehr von den Mädchen ab, inwieweit ich sie da coachen werde. Und wenn jetzt da Baustellen sind, an denen gearbeitet werden muss, dann werden wir uns da dran machen.”

Hätten Sie damals auch bei einer Model-Show mitgemacht?

“Wahrscheinlich schon. Also ich glaube, wenn ich… Also ich hab ja damals mit 15 bei der BRAVO-Girl-und-Boy-Wahl mitgemacht und bin dadurch zum Modeln gekommen. Und ich glaube, wenn es bei uns damals Castingshows gegeben hätte, wären die Mädchen genauso drauf abgefahren wie jetzt. Es ist halt sehr spät sage ich mal gerade in der Modelbranche erst aufgekommen das ganze Thema und ich glaube, ich wäre auf jeden Fall eine von denjenigen gewesen, die sich schon dafür interessiert hätte, was da so passiert. Weil ich war da mit 15 auch, also ich wusste noch nicht so richtig, wie das funktioniert der Job und das hätte mir im Endeffekt stellenweise ganz gut getan, dass mich jemand an die Hand genommen hätte, um mir zu sagen ‘das sind jetzt die Sachen, wo Du noch dran arbeiten musst und dabei helfe ich Dir’. Da hatte ich natürlich meine Agentur, die mich damals unterstützt hat, aber die können dann halt auch nicht immer dabei sein.”

Nun, aus dieser Warte gesehen könnte die Show vielleicht ein Erfolg werden. Warten wir es ab. Ab morgen um 21.15 Uhr geht es los auf VOX.