Das Supertalent 2011 – Kann ein Fünfjähriger gewinnen?

Das Supertalent 2011 – Kann ein Fünfjähriger gewinnen?

Am kommenden Samstag ist es endlich soweit: Das Supertalent des Jahres 2011 wird gewählt. Mir dabei: Der kleine Hosenmatz Ricky Kam. Nur fünf Jahre ist er halt und will den Sieg für sich gewinnen.

Wer wird wohl morgen als Das Supertalent 2011 mit 100.000 Euro nach Hause gehen? Einer der heißen Favoriten ist der jüngste Teilnehmer dieser Runde: Ricky Kam. Er spielt wie ein Engel auf dem Klavier und ist stets in Begleitung eines großen Kuscheltieres namens Ching Ching. Und er tritt auf wie einer der großen: Er zeigt im Grunde keine Angst- setzt sich hin, macht sein Ding. Und damit verzaubert er alle auf eine andere Weise.

Dieter Bohlen hat großen Respekt vor dem kleinen Mann. Sylvie van der Vaart ist wie immer zu Tränen gerührt, wenn so begabte Kinder auftreten und zeigt dies auch deutlich.  Auch Motsi Mabuse kann da nichts negatives sagen.

Wenn Ricky die Zuschauer für sich gewinnen kann, dann wäre er das erste Kind, welches den Titel holt und somit eben auch die 100.000 Euro gewinnt. Eine Premiere wäre das.

Allerdings ist die Frage, ob der kommende Trubel nicht zu viel für das Kind wäre. Denn so gut der kleine auch ist, er ist immer noch ein Kind. Wahrscheinlich folgen in den nächsten Wochen etliche Termine mit Interviews, Fotos und Co. die trotz der Jugendschutzgesetze anstrengend sind und da bleibt nicht viel Zeit für zB. Browsergames
, was kinder halt so in diesem Alter machen. Auf der anderen Seite ist das natürlich ein toller Kick für das Ego des kleinen. Und mit dem Gewinn ließe sich wunderbar in seine (vielleicht musikalische) Zukunft investieren.

Wir dürfen also gespannt sein, was uns morgen erwartet und ob er gewinnt. Wir drücken ihm auf jeden Fall die Daumen. Überhaupt so weit zu kommen ist schon eine große Sache!

"Alle Infos zu "Das Supertalent" im Special bei RTL.de

 

Vorheriger ArtikelThe Voice of Germany – Mit Nenas Gitarre in die nächste Runde
Nächster ArtikelThe Voice of Germany – The BossHoss schickten mit “Two and a half men” – gleich drei Teilnehmer