Das Supertalent 2012 – Dan Sperry überraschte immer wieder aufs Neue

Das Supertalent 2012 – Dan Sperry überraschte immer wieder aufs Neue

Das Supertalent 2012 - Dan Sperry - Foto: (c) RTL/Stefan Gregorowius
Das Supertalent 2012 - Dan Sperry - Foto: (c) RTL/Stefan Gregorowius

Zu den faszinierendsten Auftritten der vergangenen Staffel Das Supertalent gehörten zweifellos die Auftritte des Zauberers Dan Sperry.

Dan Sperry ist in keinster Weise mit anderen Zauberern zu vergleichen. Er fasziniert nicht nur durch seine Zauberkünste, sondern durch seine Optik, die mehr der Dark-Szene zuzuordnen ist.

Er durchlöcherte schon Michelle Hunziker die Arme und er fasziniert und macht Angst zu gleich. RTL hat auch versucht, einige Tricks zu durchleuchten, was einfach nicht gelang.

Mit seinem gestrigen Auftritt setzte Dan abermals wieder einen drauf. Die Jury trank kurz vor seinem Auftritt schnell noch einen extra Schluck Sekt. Dan Sperry bezieht sehr gerne einen aus der Jury mit in seine Show ein. Im Halbfinale körte er Michelle Hunziker zur Woodo-Priesterin und zerstach ihr die Arme. Und das ausgerechnet bei Michelle, die so eine Angst vor Nadeln hat.

Dieter Bohlen ist total begeistert von Dan Sperry, obwohl er normalerweise keine Zauber-Acts mag. Aber Dan Sperry dürfte ihn jeden Tag verzaubern.

Es ist aber auch unfassbar, was er alles auf der Bühne anstellt. Aus zwei Tauben macht er mal eben eine. Dann hat er eine Assistentin, die nur aus einem Unterkörper besteht. Gruselig, horrorhaft schön.

Er erklärte, dass Magie Kunst ist. Da er kein guter Künstler sei, wollte er Hilfe und bat Dieter Bohlen, auf einem Zettel einen Fisch zu malen. Er zerknüllte das Papier und was passierte? Aus dem Papier entstand ein lebender Goldfisch.

Dan erklärte, dass er beim letzten Mal Michelle Hunziker für den Woodo-Zauber brauchte, aber dieser Kreis nun noch geschlossen werden muss. Michelle Hunziker wollte schon kneifen, aber das Publikum wollte sie auf der Bühne haben. Dan versprach Michelle, dass auch nichts mit Nadeln dabei ist.

Für das Kunststück zückte er eine selbst gebastelte Woodoo-Puppe und riss Michelle kurzerhand ein Haar aus. Nachfolgend kitzelte er mit einer Feder die Puppe und auf einmal piekste es im hübschen Po von Michelle Hunziker, der gestern durch ihr langes Kleid verdeckt war.

Michelle wollte daraufhin, dass Dieter Bohlen ihren Part übernimmt, denn sie wollte sich nicht mehr auf den Stuhl setzen. Dieter Bohlen überprüfte erst einmal den Stuhl, bevor er sich hingesetzt hatte. Michelle machte jetzt die Pinselei auf der Puppe, aber es funktionierte bei Dieter Bohlen nicht. So musste die arme Michelle wieder herhalten und setzte sich wieder auf den Stuhl.

Dan Sperry schrieb etwas auf einen Zettel und faltete ihn zusammen und niemand konnte sehen, was er aufgeschrieben hat. Michelle sollte den Zettel in eine Box legen und zuschließen. Michelle sagte, dass sie eine Nadel-Phobie hat und erklärte die Phobien, die er auf den Karten stehen hatte. Michelle sollte eine zufällige Phobie ziehen und hielt dann die Karte fest, dass keiner sehen kann, was drauf steht. Diese Ahnung hat er zuvor auf den Zettel geschrieben hat und es war die Phobie für Ratten. Als sie in die Kiste schaute, saß darin eine weiße Ratte.

Thomas Gottschalk hat genau diese Phobie, denn er sprang direkt von seinem Jurystuhl. Dan setzte die Ratte in einen Käfig und wollte noch etwas an das Publikum zurückgeben, was das Publikum mit nach Hause nehmen durfte. Es handelte sich um ein Spiel.

Dafür brauchte er wieder Hilfe und wählte Thomas Gottschalk aus. Auf einen Tisch verteilte Dan vier Holzklötze mit Löchern und diese Klötze wurden in eine Tüte gesteckt. Die abgeänderte Version des Spiels stammt von dem Spiel “Russian Roulette“. In die vierte Tüte kam eine leere Bierflaschen, die in der Tüte kaputt geschlagen wurde, damit es Scherben sind. Zwischendurch warf Dan mal eben einen Hammer in Richtung von Dieter, der Hammer war allerdings aus Gummi.

Die Tüten wurden durchgemischt und keiner wusste danach, wo das Glas steckt. Dan bat Thomas, einfach auf die Tüte drauf zuhauen, wo er meint, die wäre sicher und ohne Glas. Gemeinsam mit Dan haute er auf eine von ihm ausgewählte Tüte. Thomas sollte die nächste Tüte auswählen, auf die dann Dan schlug, auch diese Tüte war leer. Wieder war Thomas mit dem Schlagen dran und Dieter musste eine Tüte auswählen und Dieter wählte links und auch diese Tüte war leer. Witziger weise waren alle Tüten leer.

Zum krönenden Abschluss nahm Dan noch einmal die Ratte aus dem Käfig und futterte sie einfach auf. Wie der das gemacht hat, ist unerklärlich.

Eine unglaublich tollen Show, die verdient den dritten Platz erreicht hatte.