Das Supertalent 2012 – Sind die Verträge angemessen?

Das Supertalent 2012 – Sind die Verträge angemessen?

Wer sich bei einer Castingshow wie Das Supertalent bewirbt, muss sich darauf gefasst machen, dass ihm ein paar Verträge unter die Nase gehalten werden, die oftmals nicht ohne sind.

So hat es sich zum Beispiel die schöne Katharina, die ein großes Talent bei den POPSTARS-Castings war, sich das noch einmal gut überlegt und sich letztendlich dafür entschieden, den Vertrag nicht zu unterschreiben.

Die Verträge von Germany’s Next Topmodel sind ja schon des Öfteren ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Nun aber geht es aktuell um die Verträge für Das Supertalent. Rechtsanwalt Jan Hegemann sagte gegenüber der BILD:

“Ich halte die Verträge in weiten Teilen für juristisch anfechtbar, weil sie intransparent sind und die Vertragspartner unangemessen benachteiligten!”

RTL-Sprecher Anke Eickmeyer indes meint aber:

“Die Verträge sind fair und Standard in der Branche. Niemand ist gezwungen, beim Supertalent mitzumachen und zu unterschreiben. Stattdessen bewerben sich die Kandidaten zahlreich, um dabei sein zu können.”

Nun, da hat Frau Eickmeyer definitiv recht. Dennoch sollte sich jeder Teilnehmer den Vertrag sehr genau durchlesen, bevor er seine Unterschrift gibt. Die, die das nicht machen, denen ist dann auch nicht mehr zu helfen.

Vorheriger ArtikelX Factor – Das sagt Tante Sarah Connor über das Bushido-Baby
Nächster ArtikelDSDS – Für Thomas Karaoglan gilt: “Erst holzen, dann klotzen”