Das Supertalent 2014 – Besser kein “Hallelujah!” mehr singen

Das Supertalent 2014 – Besser kein “Hallelujah!” mehr singen

Das Supertalent - Foto: (c) RTL/Stefan Gregorowius
Das Supertalent - Foto: (c) RTL/Stefan Gregorowius

Manchmal sind es wirklich Kleinigkeiten, die einem den Auftritt versauen können. So ist es am Samstag Daisy C. Black aus Birkenfeld ergangen, die von ihrem Mann zu Das Supertalent angemeldet wurde.

Und das natürlich einen besonderen Grund, denn Daisy kann wirklich hervorragend singen und sie würde das sehr gerne auf großen Hochzeiten tun. Bei Das Supertalent sang sie den Klassiker “Hallelujah!”, einer der schönsten Songs überhaupt. Und gerade, weil der Song eben so schön ist, können ihn auch manche Menschen einfach nicht mehr hören.

So erging es vor allem Bruce Darnell und Dieter Bohlen.

“Dieses ‘Hallelujah’ hasse ich. Ich habe das so oft gehört”,

meinte Bruce Darnell zu Daisy, deren Gesang selbst ihm allerdings sehr gut gefallen hat. Sein Problem war schlichtweg die Songauswahl.

Dieter Bohlen geht der Song noch mehr auf den Zwirn, denn er meinte:

“Ich kotze auf den Song, man kann es kaum noch ertragen. Du hast absolut nichts Besonderes. Es hat mich gelangweilt, die Nummer zu hören.”

Nun, Dieter Bohlen hat allerdings nicht ganz unrecht, denn es traten schon einige Das Supertalent-Kandidaten auf, die um einiges besser als Daisy singen. Wir von CSN fragen uns sowieso, warum immer wieder so viele Talente mit Gesang zu Das Supertalent gehen. Es gibt so viele Shows, wo der Fokus beim Singen ist, warum gehen die Leute nicht dort hin.

Daisy konnte sich aber dennoch freuen, denn mit drei “Ja”-Stimmen hat sie es eine Runde weiter geschafft und wer weiß, vielleicht bekommt sie ja durch ihren Auftritt, der immerhin einem Millionenpublikum vorgestellt wurde, einige Aufträge für Hochzeiten.

"Alle Infos zu "Das Supertalent" im Special bei RTL.de

Vorheriger ArtikelDas Supertalent 2014 – Davor Trajkovski hatte die Ruhe weg
Nächster ArtikelThe Voice of Germany – Die Cross-Battles der Halbfinalisten