Das Supertalent – Leo Rojas muss weiterputzen, um zu bleiben

Das Supertalent – Leo Rojas muss weiterputzen, um zu bleiben

Die vergangene Staffel Das Supertalent gewann 2011 der Indianer Leo Rojas mit seinem Panflötenspiel und konnte Millionen von Zuschauern damit begeistern. Der Gewinn war nicht nur der Titel, Das Supertalent 2011 zu sein, sondern machte Leo Rojas auch um 100.000 Euro reicher.

Dennoch ist der sympathische, aus Ecuador stammende Indianer auf dem Boden der Tatsachen geblieben. Damit er in Deutschland bleiben kann, muss er etwas tun, damit seine Aufenthaltsgenehmigung gültig bleibt und das ist Putzen.

Bevor er bei Das Supertalent auftrat hatte er neben seinen Auftritten auf der Straße auch geputzt. Laut FreiePresse.de sagte er:

“Ich habe für diese Arbeitsstelle gekämpft, sie gehört zu meinem Leben, das ich legal in Berlin führen möchte.”

Wenn er keine Auftritte hat, kann Leo Rojas dort nach wie vor putzen, da sein Arbeitgeber – eine Berliner Arztpraxis – sehr verständnisvoll sei.

Aber vielleicht gibt es bald zusätzliches Geld, denn morgen erscheint sein Album “Spirit Of The Hawk” und es wäre ja wirklich schön, wenn es sich gut für ihn verkauft und er vielleicht auch an die Erfolge, die Michael Hirte mit seiner Mundharmonika hat, anknüpfen kann.

Lobenswert ist, dass der erst 27-jährige junge Mann so auf dem Boden der Tatsachen geblieben ist.

"Alle Infos zu "Das Supertalent" im Special bei RTL.de