Der Bachelor – Unglaubliche Vorwürfe von Georgina gegenüber ihrer Mutter

Der Bachelor – Unglaubliche Vorwürfe von Georgina gegenüber ihrer Mutter

IBES 2013 - Georgina - Foto: (c) RTL/Stefan Menne
IBES 2013 - Georgina - Foto: (c) RTL/Stefan Menne

Georgina Fleur ist bekannt als Läster-Natter. Erst versuchte sie bei Der Bachelor im Jahr 2011, das Herz von Paul Janke zu erobern und in der letzten Staffel von “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” futterte sie sich durchs Dschungelcamp.

Georgina liebt das Luxusleben, ist verschuldet, aber denkt nicht im Traum daran, an ihrem Lebensstil etwas zu ändern. Nun äußerte sie sich gegenüber dem Magazin inTouch über ihre Mutter und meinte:

“Sie hat sich nie wirklich um uns gekümmert, ihr war das egal.”

Ihre Mutter soll sie und ihre Schwester Elisabeth nach dem Krebs-Tod ihres Vater im Stich gelassen haben.

Georgina und ihre Schwestern wuchsen bei ihrer Mutter Gerti Bülowius auf. Gerti trennte sich von dem wohlhabenden Mann, als Georgina zwei Jahre alt war. Georgina hatte immer ein gutes Leben, da es durch das Vermögen ihres Vater, niemandem an etwas gemangelt hat.

Als Georgina im Teenageralter war, verstarb ihr Vater an Krebs und sie meinte:

“Nach seinem Tod hatten wir niemanden mehr, der sich um uns gekümmert hat. Ich glaube, ich habe seinen Tod bis heute nicht verarbeitet.”

Wie bitte? Sie wuchsen doch bei ihrer Mutter auf. Das Einzige, was ihr Vater für ihre Kinder getan hat, war doch nun einmal die Tatsache, dass es den Mädchen finanziell an nichts gemangelt hat. Ihre Mutter ist sehr enttäuscht über das Verhalten und meinte gegenüber der BILD:

“Ich habe nichts mehr, bin finanziell am Ende. Aber meine Töchter trinken lieber jedes Wochenende Champagner, statt mir zu helfen. Dabei wollte ich immer nur das Beste für sie.”

Es ist und bleibt ein unmögliches Verhalten von Georgina, so über ihre Mutter herzuziehen. Sehr unfein und zeigt, welch ein verwöhnter Charakter hinter diesem Möchtegern-Star steckt.