Die Alm 2011 – Rolf Scheider möchte gerne den Schweinen an den...

Die Alm 2011 – Rolf Scheider möchte gerne den Schweinen an den Kragen

Rolf Scheider - Die Alm (c) ProSieben/Stefan Menne
Rolf Scheider - Die Alm (c) ProSieben/Stefan Menne

Wer hätte gedacht, dass der stets gut gelaunte Ex-Juror von Germany’s Next Topmodel in Bezug auf Tiere anscheinend so gar kein Herz hat. Die Schweine, die sich auf der Alm befinden, würde er nämlich gerne zu Leberwurst verarbeiten. Manni Ludolf scheint da aber ganz anders veranlagt zu sein.

Rolf Scheider - Die Alm (c) ProSieben/Stefan Menne
Rolf Scheider - Die Alm (c) ProSieben/Stefan Menne

Das kann ja noch heiter werden zwischen den Kandidaten, die auf Die Alm gezogen sind. Auch die anderen Kandidaten würden bestimmt nicht vermuten, dass der sonst wirklich liebenwürde Rolf Scheider so scharf darauf ist, die Schweine zu schlachten. Der ein oder andere wird dann bestimmt nicht mehr liebevoll “Rolfe” sagen.

Allen voran könnte man sich vorstellen, dass die Ideen von Ex-GNTM-Juror Rolf Scheider dem Schrottkönig Manni Ludolf sauer aufstoßen könnte. Er erklärte gestern noch Rolf(e) einiges über die Eigenarten von Schweinen, so zum Beispiel:

“Morgens sind die Schweine aggressiv. Aber das ist nicht böse gemeint, weil sie die ganze Nacht nichts zu fressen hatten und die haben Durst. Die beißen echt zu! In den großen Züchungen beißen die sich die Schwänze gegenseitig ab, so aggressiv sind die.”

Und Manni schwärmte noch dazu, während er sich liebevoll um die Schweine kümmerte:

“Ich behaupte, Schweine sind mit die intelligentesten Tiere auf dem Bauernhof!”

Nur zu gut, dass Manni nicht hörte, wie Rolf Scheider sagte:

“Die zwei Schweine hier, die brauchen wir absolut gar nicht. Wenn es meine Meinung wär, kriegen die alle Bolzen in den Kopf und dann ab in die Leberwurst.”

Da können wir ja gespannt sein, wie das noch enden wird. Manni liebt Schweine, denn er hat sogar selber welche bei sich auf dem Hof und überlegt ja schon ein paar passende Namen.

Heute Abend geht es weiter auf ProSieben um 22.15 Uhr. Wer weiß, was uns dann geboten wird.