Die Bachelorette – Fünf Fragen an Andreas

Die Bachelorette – Fünf Fragen an Andreas

Die Bachelorette - Andreas - Foto: (c) RTL/Stefan Gregorowius
Die Bachelorette - Andreas - Foto: (c) RTL/Stefan Gregorowius

Marvin ist einer der verbliebenen 13 Kandidaten, die noch im Rennen um das Herz von Bachelorette Anna sind. Noch bevor er Anna kennenlernen konnte, stellte er sich RTL für ein Interview zur Verfügung, welches wir euch nicht vorenthalten wollen.

Warum versuchst Du, auf so ungewöhnlichem Wege eine Frau zu finden?

“Ich fand das irgendwie interessant und mich hat einfach die Neugier gepackt. Ja, das war der Grund, warum ich da mitgemacht habe. Und mal schauen, was mich erwartet. Das ist schwierig zu sagen über ein Format, was man so gar nicht so richtig kennt.”

Erwartest Du tatsächlich die „Traumfrau“?

“Also die Traumfrau, wenn sie kommt, die kann mir auch beim Rewe an der Kasse über den Weg laufen.”

Was sollte Deine Traumfrau für ein Typ sein?

“Vom Äußerlichen habe ich eigentlich nicht so wirklich einen Typ, ob braun oder brünett, das ist mir eigentlich egal. Aber sie darf gerne eigene Initiative zeigen, Humor ist mir wichtig und wenn sie was im Kopf hat, dann ist das perfekt.”

Was nimmt man sich vor, wenn man in ein solches Abenteuer geht? Gibt es einen Masterplan?

“Naja, die Frage, die man sich immer stellt: ‘Wie ist die Konkurrenz?’ Die weiß man natürlich vorher nicht, aber die Pläne, die man dann glaub ich aufbaut, die sind relativ schnell wieder verflogen. Weil sich dann doch alles tatsächlich irgendwie täglich ändert und man weiß ja gar nicht, was auf einen zukommt.”

Bei Dir daheim gibt es nicht die „Richtige“?

“Naja, ich bin jetzt noch nicht so lange in München, so zweieinhalb, drei Jahre. Und es gab diese Traumfrau schon mal. Aber wenn man dann zwei, drei Jahre der falschen Traumfrau hinterher rennt oder vielleicht der Richtigen zum falschen Zeitpunkt, dann hält einen das etwas auf.”

Vorheriger ArtikelRising Star – Biografie von Juror Sasha
Nächster ArtikelDer Bachelor – Christian Tews und Jan Kralitschka steigen in den Ring