Die Kirmeskönige – Geisterbahn-Angestellte in Sicherheit: Panagiota Petridou kommt

Die Kirmeskönige – Geisterbahn-Angestellte in Sicherheit: Panagiota Petridou kommt

Die Kirmeskönige - (c) RTL/Stefan Gregorowius
Die Kirmeskönige - (c) RTL/Stefan Gregorowius V.l.: Konny Reimann, Panagiota Petridou und Detlef Steves.

Am 27. August 2016 werden uns die Moderatoren Hella von Sinnen und Hugo Egon Balder Einblicke auf die Düsseldorfer Kirmes gewähren.

In vier Teams werden insgesamt 12 prominente Teilnehmer die Kirmes in vollen Zügen ausprobieren und das unter erschwerten Bedingungen.

Eine von ihnen ist die bekannte Autoverkäuferin und ehemalige Let’s Dance Teilnehmerin Panagiota Petridou. Die toughe Griechin tritt gemeinsam mit Konny Reimann und und Detlev Steves im Team “Hau den Lukas” an.

Panagiota stellte sich ebenfalls ein paar Fragen von RTL, dessen O-Töne wir Euch nicht vorenthalten wollen.

Sind oder waren Sie ein Kirmes-Fan?

“Ich war als Kind sehr oft der Kirmes-Typ. Ehrlicherweise aber nur für diese Losbuden, weil ich wollte immer diese große, lange Schlange gewinnen, die bunte. Die wollte ich mir immer um den Hals binden und dann über die Kirmes latschen. Das war immer so mein Erfolg auf so ner Kirmes. Ansonsten, jetzt wo ich älter bin, gar nicht mehr so viel. Weil, ja dadurch, dass man bekannter ist, hat man halt weniger Ruhe. Das heißt, wenn ich dann irgendwo bin und man macht dann 20 Bilder, dann kann ich mich gar nicht so richtig entfalten und ausgelassen sein und deswegen habe ich in letzter Zeit die Kirmes eigentlich gemieden.”

“Da ich ja 22 Jahre Handball spiele, …”

Welches Gerät oder Spiel gefällt Ihnen am besten?

“Ja, was ich immer ganz cool fand, war früher das mit diesen Dosen, die man geworfen hat. Da ich ja 22 Jahre Handball spiele, war ich damals schon sehr gut darin. Und daher habe ich damals immer diese ganz effen, ganz einfachen Sachen gemacht, diese Blechbüchsen mit diesem Schaumstoffball, das fand ich immer ganz cool. Karussell da war ich nie so ein Freund, weil mir da immer unheimlich schlecht wird. “

Angst in der Geisterbahn?

“Geisterbahn war ich auch einmal in so nem riesengroßen Freizeitpark, da habe ich mich zu Tode erschrocken. Und einmal hab ich so nem Geist, was so da rausgesprungen ist, war so ein Mann, hab ich dem ne Ohrfeige geben wollen. Also ich bin so auf den los und hab dem eine geknallt. Da hab ich gemerkt, das ist nix, ich bin da zu brutal für. “

Autoscooter?

“Ja, ich war jetzt nie so die Autoscooter-Braut. Man meint ja, das liegt sehr nahe, weil ich ja auch Autos verkaufe. Aber diese Jungs, die sahen ja immer so ein bisschen verrucht aus, so ein bisschen verlebt. Die fand ich aber immer schon ganz cool, die haben manchmal gelispelt, mal so längere Haare, so schlanker Typ, fand ich immer ganz cool. “

Zuckerwatte oder Liebesapfel?

“Ich würde den Apfel nehmen. Da ist mehr dran und der knackt so besser.”

Erzählen Sie uns eine Anekdote zum Thema Kirmes

“Ich war mal, ich glaube es war meine erste Beziehung, mit dem bin ich über die Kirmes gelatscht und der hat mir dieses große Herz kaufen wollen mit ‚Schatz, ich liebe dich‘. Ich fand, das war der größte Albtraum. Ich fand das so peinlich, mit diesem Herz rumzulaufen und dann habe ich die ganze Zeit versucht, dass immer so in die Jackentasche zu stopfen und immer die Jacke so da drüber zu tun. Er war total stolz, mir meine Liebe zu zeigen und ich hab mich total geschämt, weil ich das ultrakitschig fand.”

Wie sich Panagiota mit ihrem Team auf der Kirmes schlagen wird und ob es die Geisterbahn-Angestellten blessurenfrei überstehen, sehen wir am kommenden Samstag um 20.15 Uhr auf RTL.