Dschungelcamp / IBES 2016 – Sophia Wollersheim vs. Helena Fürst

Dschungelcamp / IBES 2016 – Sophia Wollersheim vs. Helena Fürst

Eine Übernachtung sowie zwei Dschungelprüfungen haben die Kandidaten von “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus” schon überstanden, da folgte schon die dritte Dschungelprüfung, die in der Hand der Zuschauer lag.

Während der ersten Sendung mussten die Zuschauer je einen Kadidaten aus den beiden Camps “Base Camp” und “Snake Rock” wählen. Die Wahl fiel auf Sophia Wollersheim und Helena Fürst. Es ist natürlich, dass sich die gewählten Kandidaten Gedanken machen, warum und weshalb ausgerechnet sie gewählt wurden.

Sophia Wollersheim meinte:

“Entweder, weil mich das Publikum nicht mag oder sie wollen, dass wir im Base Camp verhungern. Oder weil ich ein Tussi-Image habe und sie wollen mich davon befreien.”

Und genau von Letzterem ist sie wahrscheinlich spätestens nach dieser Prüfung, die sie gestern mit Helena Fürst bestehen musste, los geworden. Sophia Wollersheim kommt mittlerweile sehr gut beim Publikum an, denn das kann man ganz gut auf Facebook nachlesen. Helena Fürst hingegen wird langsam aber sicher die Person, die man am wenigsten mag.

Bei der Prüfung ging es darum, Dinge zu ertasten und zu erfühlen. Aber nicht nur mit den Händern, sondern auch mit den Füßen, dem Gesicht und sogar der Zunge.

Bei der ersten Runde mussten sich die beiden Kontrahentinnen mit einer Hand ertasten, wie viele Schlangen in einer Box sind. Sophia schaffte es zu erraten, dass es vier Schlangen waren und gewann den ersten Stern. Helena ging leer aus.

Bei der zweiten Prüfung ging es um Echsen, die Sophia und Helena mit einer blickdichten Brille und ihrem Gesicht ertasten mussten. Hierbei ist Daniel Hartwich ein dickes Malheur passiert, denn er verriet versehentlich die Lösung, dass es sich um jezwei Blauzungen-Echsen sowie eine Bartargame handelte. Doch weder Sophia noch Helena haben es bemerkt in ihrem Eifer und rateten dann doch reell. Sophia wusste die richtige Antwort und Daniel Hartwich hakte vorsichtig nach, wie sie denn auf drei Echsen käme. Aber es war tatsächlich nicht auf das Verplappern von Daniel Hartwich zurückzuführen. Auch dieser Stern ging an Sophia Wollersheim.

In der dritten Runde mussten Sophia und Helena mit blickdichten Brillen und nackten Füßen in einem Tröger erfassen, dass darin drei Schlammkrabben sind. Dieses Mal lag Sophia falsch und Helena holte sich mit der richtigen Antwort den ersten Stern.

Die vierte Runde wurde ein wenig ekliger, denn Helena und Sophia bekamen ein paar Witchetty Grub-Maden in den Mund gesteckt und mussten anhand ihrer Zunge erfühlen, wieviel Maden sich in ihrem Mund befinden. Auch hierbei konnte sich Helena den zweiten Stern erspielen und es befand sich ein Gleichstand.

Bei der fünften Runde ging es um Ratten, die die Kandidatinnen entzückten. Eine Ratte hatte sogar genossen. Beide Kandidatinnen kuschelten sich durch die Box und errieten die richtige Anzahl der possierlichen Tiere. Immer noch Gleichstand und für jedes Team waren bis dato drei Sterne erspielt.

Die sechste Runde war die ekelhafteste, obwohl es galt, Noni-Früchte mit dem Gesicht zu ertasten. Der Haken an der Sache war, dass sich in dem Tröger Hunderte von Kakerlaken befanden, in die die beiden Kandidatinnen ihr Gesicht stecken mussten. Diese Aufgabe war beherzt bei der Sache und erfühlte sich die richtige Anzahl von sechs Noni-Früchten und holte damit den vierten und Gewinner-Stern.

Eine Kakerlake hatte sich allerdings in ihrem riesigen Busen verfangen und Daniel Hartwich ließ Sonja Zietlow den Vortritt, die Kakerlake aus dem Dekollete von Sophia zu holen, die indes überzeugt war, dass sie die Kakerlake sogar angekackt habe.

Stolz ging Sophia Wollersheim, die bei der Prüfung sehr sympathisch herüber kam, zurück in ihr Camp. Dort tat sie aber erst so, als hätte sie verloren. Um so größer war die Freude, als sie zugab, die Fürsten der Finsternis – Helena Fürst – besiegt zu haben.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de