DSDS 2011 – Pietro Lombardi schummelt nicht!

DSDS 2011 – Pietro Lombardi schummelt nicht!

DSDS 2011 - Mottoshow 7 - Pietro Lombardi (c) RTL / Stefan Gregorowius
DSDS 2011 - Mottoshow 7 - Pietro Lombardi (c) RTL / Stefan Gregorowius

Pietro Lombardi ist bekannt dafür, Texte zu vergessen. Jetzt hat der DSDS-Kandidat gleich drei Songs in Folge fehlerfrei gesungen. In den Medien ist schon von Schummelei die Rede. Warum traut man Pietro nicht auch mal etwas zu?

DSDS 2011 - Mottoshow 7 - Pietro Lombardi (c) RTL / Stefan Gregorowius
DSDS 2011 - Mottoshow 7 - Pietro Lombardi (c) RTL / Stefan Gregorowius

Sein Auftritt letzten Samstag in der 7. Mottoshow bestand gleich aus drei Auftritten mit drei ganz unterschiedlichen Songs. Pietro Lombardi gehört bei Deutschland sucht den Superstar mit Sicherheit zu denjenigen Kandidaten, der sich am extremsten weiterentwickelt hat.

Pietro´s jetzigen Auftritte sind nicht einmal mehr ansatzweise mit denen auf den Malediven zu vergleichen. Und einen Makel hatte der sympathische Superstar-Anwärter von Anfang an: Texte vergessen.

Jetzt hat er gleich drei Texte hintereinander komplett geschafft, schon brodelt die Gerüchteküche. Sein erster Song war “I Just Called To Say I Love You” von Stevie Wonder und begann mit einer Performance an einem Telefonhäuschen. Nun wird doch glatt gemunkelt, ihm sei der Text über das Telefon ins Ohr geflüstert worden.

Bei einem anderen Auftritt lag er in einem Berg von Fanpost. Lagen dort auch Songtexte?

In der Tat graut es Pietro jetzt auch schon, für die kommende Sendung noch einmal drei Texte auswendig zu lernen. Bezüglich der Anspielungen sagte er dementierend zu Promiflash:

“Das war doch Fanpost auf’m Boden, ich kann doch nicht vom Boden ablesen. Geht net, weil ich muss mich doch auf die Dings konzentrieren, verstehste? Du weißt schon, was ich meine”.

Pietro Lombardi selbst fand seinen letzten Auftritt auch am besten und er meinte:

“Da war einfach viel Gefühl drin und ich bin ja eigentlich der chillige Sänger, so alalalalalong. Und dann halt mal ne Ballade, das tut auch mal gut und da hab ich alle schlechten Erinnerungen, die ich hatte, in einen Topf Suppe gerührt. Bei dem Text wusste ich vorher, dass ich ihn nicht kann, aber irgendwie ging’s dann, keine Ahnung. Glück, Eingebung, I don’t know.”

Vielleicht traut sich Pietro Lombardi selber einfach nur zu wenig zu. Vielleicht ist es auch der Druck, den die Medien und auch Marco Schreyl ausüben. Er erwähnt ja auch ständig,  dass Pietro Texthänger hat.

Trotzdem hat es Pietro geschafft, immer noch dabei zu sein. Er hat nur noch drei Konkurrenten und die Chancen stehen nicht schlecht, dass er es in das Finale schaffen wird.

Er selber möchte aber noch nicht an einen Sieg denken und meint:

“Ich denke noch gar nicht daran, zu gewinnen. Ich warte ab und so wie es kommt, so kommt’s. Ich hab nicht mal damit gerechnet, dass ich in den Recall komme.”

Worte eines jungen Mannes, der auf dem Boden der Tatsachen geblieben ist und dabei auch authentisch ankommt. Mag sein, dass er nicht der Hellste ist, aber immerhin hat er es auch nie gelernt, sich eine Maske aufzusetzen, sich zu verstellen. Er denkt auch oft nicht großartig darüber nach, was er gerade sagt. Und genau das ist es, was ihn so unglaublich sympathisch macht. Pietro ist Pietro und wird es wohl auch immer bleiben.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de