DSDS 2011 – Sebastian Wurth ist verägert über die Behörden

DSDS 2011 – Sebastian Wurth ist verägert über die Behörden

DSDS 2011 - Sebastian Wurth (c) RTL / Stefan Gregorowius
DSDS 2011 - Sebastian Wurth (c) RTL / Stefan Gregorowius

Könnte es dem minderjährigen Sebastian Wurth zum Schluß den Sieg kosten?? Er darf nicht bis zum Schluss auf der Bühne bei DSDS stehen und bekommt so weniger Aufmerksamkeit durch die Kameras. Diese Sorge trägt zumindest der Junge mit der großen Stimme.

DSDS 2011 - Sebastian Wurth (c) RTL / Stefan Gregorowius
DSDS 2011 - Sebastian Wurth (c) RTL / Stefan Gregorowius

Trägt er die Konsequenz aus den Zusammenbrüchen von Nina Richel? Die Zuschauer waren empört über den Umgang mit der ausgeschiedenen Kandidatin seitens RTL und es hagelte einige Beschwerden bei der zuständigen Behörde.

Also erinnerte man sich schnell an das Jugendschutzgesetz. Jenes Gesetz in welchem minderjährigen ein Arbeiten nach 22 Uhr untersagt wird. Ein Gesetz welches natürlich richtig ist, für Sebastian Wurth aber nun zum Nachteil werden könnte. Es wurde ihm untersagt, zu „arbeiten“. Keine Interviews, keine Bühnenpräsenz nach 22 Uhr. In einem Interview mit Promiflash ließ er seinen Unmut heraus:

„Die wollen zwar nur Gutes, aber ich muss jetzt die Konsequenzen tragen. Ich reg mich tierisch darüber auf und komme mir vor, als wäre ich nicht mehr dabei!“

Wenig Verständnis zeigten auch seine Mitstreiter Zazou Mall und Ardian Bujupi. Warum ausgerechnet bei Sebastian das ganze jetzt angewendet wird, wo es doch auch in der Vergangenheit schon Fälle gegeben hatte von Minderjährigen bei Deutschland sucht den Superstar. Hier gab es aber auch keine Nina Richel was nun wohl eben die Karten neu gemischt hat in dem Anwenden des bestehenden Gesetzes.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de