DSDS 2012 – Dieter Bohlen ist eine ehrliche Haut!

DSDS 2012 – Dieter Bohlen ist eine ehrliche Haut!

Am morgigen Samstag, dem 7. Januar 2012, geht es wieder los mit Deutschland sucht den Superstar und die Show ist momentan in aller Munde. Hauptsächlich wird sie von anderen Casting-Shows niedergemacht.

Es wird von Demütigung gesprochen und The Voice of Germany hält sich vor, so etwas niemals zu tun. Klar, The Voice of Germany läuft auf einem ganz anderen Niveau. Aber nicht umsonst ist DSDS das bisher erfolgreichste Casting-Format.

Aber auch DSDS hat mit The Voice of Germany eine absolute Konkurrenz bekommen, aber wirklich vergleichbar sind die Shows nicht. Dieter Bohlen juckt es aber auch nicht sonderlich, was über ihn gesagt wird.

Auf den Werbeplakaten zur aktuellen Staffel steht Dieter Bohlen mit Blumen in der Hand mit dem Slogan “Dieter kann auch anders!” und klein dabei steht “… will er aber nicht.”

BILD.de fragte den Poptitan und er sagte dazu:

“Weil ich bin, wie ich bin. Ich habe meinen Charakter, bin über 30 Jahre im  Musikgeschäft und kann eines nicht ab: Verlogenheit. Ich bin nicht der nette Onkel und will es auch nicht sein.”

Über das viel Gezeter um seinen menschenverachtenden Gestus, erklärte Dieter:

“Das ist leider blinde Hilflosigkeit, weil sie unseren Erfolg nicht verstehen und sonst keine Argumente haben. Wenn jemand ein Problem mit mir hat, kann er es gerne behalten – es ist ja sein. Ich ärger die Kritiker so lange, bis sie weinen oder aufgeben. Ich plädiere für Ehrlichkeit und klare Worte. Bei uns gibt es Gegenwind wie überall im Leben.”

Dieter Bohlen erklärt gegenüber der BILD, dass Deutschland sucht den Superstar eben anders ist, weil dort jeder eine Chance bekommt. Bei The Voice of Germany wurden die Stimmen ausgewählt von mitunter schon bekannten und teils erfolgreichen Sängern. Er fügte hinzu, dass es zwar klasse Stimmen sind, aber bei ihm gibt es eben alles. Vom Talent bis zum Blindgänger.

Bisher wurde ja wirklich auch niemand gezwungen, sich bei DSDS zu bewerben und in den Jahren waren es über 250.000 Bewerber, allein in diesem Jahr fast 36.000.

Er erklärt auch seine manchmal harten Worte:

“Wenn zum Beispiel eine renitente musikalische Butterbirne vor dir steht, die schlechter hustet als ein Nikotinpflaster – was soll ich der denn sagen? Es gibt Leute, denen muss man die Wahrheit bildlich verdeutlichen, damit sie es besser verstehen – und andere nicht mehr nerven. Ich verspreche nix, aber ds halt ich auch …”

Dieter Bohlen möchte Gesamtpaket und erklärte, dass wir aus der Zeit des Grammofons aus sind. Nur die Stimme macht eben keinen Star und erklärte, dass eine Katy Perry, Madonna und Weltstar Lady Gaga zu zeiten des Grammofons keine Chance gehabt hätten. Bei Joe Cocker sähe das anders aus.

Dieter Bohlen weiß, was mit DSDS alles schon erreicht wurde und nahm als Beispiel den letzten Gewinner Pietro Lombardi, der sogar Lady Gaga von Platz 1 der Charts holte. Dieter sieht es so, dass die anderen Formate das erst einmal schaffen müssen, denn DSDS hat 12 Millionen CDs verkauft und 30 Millionen Sampler.

Ganz unrecht hat der Pop-Titan nicht, denn den Erfolg muss man wirklich erst einmal nachmachen und er sieht es ganz gelassen.

Auf jeden Fall verspricht die neue Staffel Deutschland sucht den Superstar sehr viel Spaß, Emotionen und Tränen. Also nicht vergessen, am Samstag um 20.15 Uhr RTL einzuschalten. Und ich finde, jede Show sollte so bleiben wie sie ist, denn sonst würde es auch langweilig werden. Wer DSDS nicht gucken mag, lässt es eben und wer lieber DSDS guckt, schaltet ein. Ist doch alles ganz einfach.

Vorheriger ArtikelThe Voice of Germany – Die Talente von Nena im Überblick
Nächster ArtikelThe Voice of Germany – Das Team von Rea Garvey im Überblick