DSDS 2013 – Dieter Bohlen sieht Sex unter den Kandidaten gelassen

DSDS 2013 – Dieter Bohlen sieht Sex unter den Kandidaten gelassen

DSDS 2013 - Dieter Bohlen - Foto: (c) RTL/Stefan Gregorowius
DSDS 2013 - Dieter Bohlen - Foto: (c) RTL/Stefan Gregorowius

Die vergangene zweite Liveshow von Deutschland sucht den Superstar stand unter dem Motto “Liebe ist…”. Dazu gehörten nicht nur die neun sorgfältigen ausgewählten Songs zum Motto. Zu “Liebe ist…“, wenn es einen überkommt, auch Sex.

Der soll auch zu Genüge zwischen den Kandidaten stattfinden. Das behauptete jedenfalls die schon ausgeschiedene Kandidatin Sarah Joelle Jahnel gegenüber der BILD, als sie direkt nach ihrem Rauswurf ausgeplaudert hatte:

DSDS ist der größte Puff im deutschen Fernsehen. Die Sendung müsste eigentlich ‘Deutschland sucht den Supersex’ heißen.”

Das sagte ausgerechnet die Richtige. Sarah Joelle Jahnel ging ziemlich offen mit dem Thema Sex um und ließ sich auch für den Playboy nackt fotografieren. Vielleicht ist Sarah Joelle Jahnel nicht nur angefressen, weil sie nicht in die Shows gewählt worden ist, sondern auch, weil vielleicht mit ihrer keiner Sex haben wollte?

Dennoch, das Thema machte die Runde und auch Dieter Bohlen sprach es in der Show an und meinte:

“Wenn die Sex haben wollen, dann sollen sie das haben.”

Bezüglich des Gastauftrittes von Sarah und Pietro Lombardi, die sich ebenfalls bei DSDS kennenlernten und kürzlich geheiratet haben, meinte er noch:

“Man(n) muss nur – wie bei Sarah und Pietro – die Konsequenzen ziehen. (…) Dann wird auch geheiratet!”

Warum sollte auch kein Sex zwischen den Kandidaten stattfinden. Man lernt sich kennen und wenn es funkt, funkt es eben. Olivia Jones hat nicht umsonst für jeden Kandidaten ein Gummi bereit gelegt.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de