DSDS 2016 – Franziska Gillo konnte mit “Sekretärinnen-Schlager” nicht so überzeugen

DSDS 2016 – Franziska Gillo konnte mit “Sekretärinnen-Schlager” nicht so überzeugen

Deutschland sucht den Superstar – (c) RTL/Stefan Gregorowius

Diese Woche ist Deutschland sucht den Superstar aufgrund der Oster-Feiertage ausgefallen und es geht erst nächste Woche Weiter. Weiterhin dabei sind auch Franziska Gillo aus Bonn, Sandra Berger aus Karlsruhe sowie Angelika Turo aus Duisburg, die in der Vorwoche gemeinsam vor der Jury standen.

Vor ihrem Auftritt wurde aber nicht nur am Mikrofon trainiert, sondern auch gemeinsam mit Let’s Dance-Tanztrainer Massimo Sinató, der den Mädchen eine Choreographie zu dem anstehenden Andrea Berg-Hit “Ich liebe das Leben” einhauen wollte.

“Sandra, du siehst manchmal aus wie ein Fluglotse oder eine Stewardess. Die Notausgänge befinden sich hier auf der linken Seite”,

meinte Massimo zu Sandra Berger witzelnd.

Sandra konnte Massimo tanztechnisch nicht ganz so überzeugen, dafür aber die Jury mit ihrem Gesang. Schon als die Mädchen im lila Partnerlook vor die Jury traten, gab es erst einmal Beifall der Jamaikaner, die dort zu Gast waren.

Für den Gesang bekam Sandra die meisten Punkte, die vor allem H.P. Baxxter besonders gut gefiel. Kritik gab es für Franziska, denn Dieter Bohlen meinte, dass Franziskas Sekretärinnen-Schlager singt und das eher mäßig ankommt.

Dennoch sind alle drei Kandidatinnen eine Runde weiter und können beim nächsten Mal versuchen, noch besser zu überzeugen.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de