DSDS 2016 – Mark Hoffmann war nicht ganz bei der Sache

DSDS 2016 – Mark Hoffmann war nicht ganz bei der Sache

Deutschland sucht den Superstar - (c) RTL/Stefan Gregorowius
Deutschland sucht den Superstar – (c) RTL/Stefan Gregorowius

Am vergangenen Samstag ging es bei der zweiten Eventshow der aktuellen Staffel Deutschland sucht den Superstar um den Einzug in die Top 6, was nicht nur bedeutet, dem Sieg ein Stück näher zu kommen. Wer es in die Top 6 schafft, geht automatisch mit DSDS auf Tour.

Mark Hoffmann performte “Ich will nur” von Philipp Poisel und er wirkte anders als sonst. H.P. Baxxter bemerkte, dass er nicht jeden Ton astrein getroffen habe und das sah auch Vanessa Mai ähnlich.

“Du hast es gut transportiert. Du hast es gefühlt, das hat man dir angesehen”,

meinte die junge Jurorin gegenüber Mark Hoffmann.

Dieter Bohlen war ebenfalls nicht ganz zufrieden.

“Deine Gedanken waren nicht beim Piano spielen oder beim Singen, sondern woanders. Das darf man nicht machen, weil es unprofessionell war”,

erklärte Dieter Bohlen, in dessen Augen Mark irgendwie unkonzentriert wirkte.

Dennoch hat es gereicht, denn es gefiel offenbar genügend Zuschauern, die für den jungen Sänger angerufen haben.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de