DSDS 2017 – Alexander Jahnke schaffte es Dank Jury-Joker in den Recall

DSDS 2017 – Alexander Jahnke schaffte es Dank Jury-Joker in den Recall

0
TEILEN
DSDS 2017 - Alexander Jahnke - (c) RTL/Stefan Gregorowius
DSDS 2017 - Alexander Jahnke - (c) RTL/Stefan Gregorowius

Gestern Abend durften die Fans von Deutschland sucht den Superstar zum zweiten Mal in diesem Jahr schon verfolgen, wer den begehrten Recall-Zettel nach Dubai bekommt und wer nicht.

Neben vielen Kandidaten, die einfach nur peinlich waren oder nicht gut genug, haben es aber dennoch einige geschafft. Und manchmal ist der richtige Griff Gold wert, denn vor jedem Auftritt ziehen die Kandidaten ihren Jury-Joker, der sehr wichtig ist, sollte man nur zwei Stimmen bekommen. Die Stimme des Jurors, der gezogen wird, zählt dann doppelt und wenn dieser seine “Ja”-Stimme gegeben hat, kommt man auch mit offiziellen zwei Stimmen weiter.

So erging es gestern dem gutaussehenden Kandidaten Alexander Jahnke, der durch seine Frisur ein wenig sehr an Tom Beck erinnerte, als dieser bei “Alarm für Cobra 11” noch eine solche Frisur trug.

Alexander macht schon seit seinem 14. Lebensjahr Musik und sang zuvor seine Eigenkomposition mit dem Titel “Mein Freak”. Es folgte noch eine Performance zu “80 Millionen” von dem ehemaligen The Voice of Germany-Finalisten und Hitstürmer Max Giesinger.

Überzeugen konnte er aber nur H.P. Baxxter und Dieter Bohlen. Shirin David und Michelle waren nicht zu überzeugen und Shirin meinte:

“Hab ich was an den Ohren? Das klang nicht harmonisch.”

Welch ein Glück, dass Dieter Bohlen das anders sah, denn ihn hatte der 29-jährige Sachbearbeiter aus Delmenhorst als Jury-Joker ausgewählt und ist somit ebenfalls im Recall von Deutschland sucht den Superstar.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de