DSDS 2017: Marco Rippegather lebt neues Leben

DSDS 2017: Marco Rippegather lebt neues Leben

Einige von euch werden sich sicher noch an die DSDS-Staffel von 2017 erinnern, in der Marco Rippegather sein Glück versuchte. In seiner Schrägheit erinnerte er ein wenig an Daniel Küblböck (verschollen seit 9. September 2018) und blieb vor allem auch deswegen in Erinnerung.

Wie das für manchen “Deutschland sucht den Superstar“-Kandidaten ist, ändert sich das Leben danach drastisch, auch wenn man nicht unter die Top-Kandidaten kommt. Für viele ist es auch einfach ein Befreiungsschlag, weil man endlich zu sich stehen kann und will, und dafür auch jede Menge Zuspruch bekommt. So scheinbar auch bei Marco Rippegather, der danach sein Leben in die Hand nahm und eine großen Herzensangelegenheit anging.

Im Klartext bedeutet das, dass es “Marco Rippegather”, wie man ihn kannte, heute nicht mehr gibt. Dafür wurde Arielle Rippegather “geboren”. Ende des Jahres wurde bekannt, dass die, für die nötige Geschlechtsumwandung, Hormontherapie bereits begonnen wurde und es schon eine Brust-OP gab.

Doch dabei sollte es nicht bleiben, denn Arielle will voll und ganz eine echte Frau werden – deswegen soll demnächst die geschlechtsangleichende Operation folgen. Laut einem Interview mit “Promiflash” soll diese im Herbst 2020 stattfinden. Diese macht ihr allerdings auch ein wenig Angst: “Das ist die einzige OP, vor der ich wirklich auch Respekt habe, weil ich weiß, mit der ersten OP ist es nicht getan. Da muss noch eine zweite folgen. Da weiß ich auch, da brauche ich psychologische Unterstützung, weil ich habe da erst mal eine Wunde. Da wird noch eine harte Zeit auf mich zukommen.

Dass Arielle Rippegather ihren Weg so geht, scheint eine logische Konsequenz eines langen Leidenswegs zu sein, wie Sie gegenüber KUKKSI äußerte: “Ich habe bis 27 Jahre diese Stimme überhört, welche immer lauter wurde – irgendwann kam der Punkt, wo ich nicht mehr konnte. Umso älter ich wurde, umso mehr habe ich mich mit meinem Inneren auseinandergesetzt – irgendwann hat das einfach nicht mehr funktioniert.”

Mit diesem Outing und der öffentlichen Präsenz, die vor allem auf dem eigenen YouTube-Kanal zu sehen und spüren ist, ist Arielle ein großes Vorbild für all die Transgender, die sich noch nicht trauen. Wir wünschen Arielle und allen anderen, dass sie zu sich stehen können und bei den geschlechtsangleichenden Maßnahmen alles gut geht.