DSDS – Das reinste Chaos bei Kim Debkowski alias Kim Gloss

DSDS – Das reinste Chaos bei Kim Debkowski alias Kim Gloss

Im Moment zieht Kim Debkowski alles an, was nicht gut ist. Erst baut sie einen Autounfall, bei dem auch ihre Freundin Ines Redjeb, mit der sie seit DSDS befreundet ist, schwer verletzt wurde.

Für den Autounfall muss sie sich noch verantworten und privat läuft es auch drunter und drüber. Angeblich hat sie eine Beziehung mit einer Rotlichtgröße und Rocco Stark hat zurzeit die kleine gemeinsame Tochter Amelia bei sich. Kim wird laut Rocco Stark die Kleine erst dann wieder bekommen, wenn sie ihre Angelegenheiten geregelt hat.

Jetzt kommt auch noch eine dicke Rechnung auf das ehemalige DSDS-Sternchen zu. Ihr ehemaliger Produzent Sören Schnabel vom Hamburger Label MVrecords fordert von der Sängerin schlappe 15.000 Euro und das innerhalb von 14 Tagen.

Er hat laut seiner Aussage für Kim Debkowski nach DSDS den Song “I D’ont Wanna Let You Go” produziert und Kim gecoacht. Dafür sollte sie ein Honorar von 5800,- Euro für Studioaufnahmen und weitere Dienstleistungen zahlen, was sie aber nicht tat. Inklusive der Einforderungskosten fordert Sören Schnabel nun 15.000 Euro.

Kim sieht das alles ein wenig anders und meinte gegenüber der BILD:

“Als Märchenerzähler würde er sicherlich mehr verdienen als als Produzent.”

Offenbar wird Kim Gloss der Rubel um ihre Person zu viel, denn sie hat ihre offizielle Facebook-Seite nun geschlossen.