DSDS / Dschungelcamp – Kim Gloss zog sich für den Playboy aus

DSDS / Dschungelcamp – Kim Gloss zog sich für den Playboy aus

© Sabine Liewald für Playboy Mai 2015
© Sabine Liewald für Playboy Mai 2015

Alles begann im Jahr 2010, als ein junges Mädchen mit viel zu viel Schminke im Gesicht die Chance ergriff, vielleicht der neue Superstar zu werden. Bei Deutschland sucht den Superstar reichte es für Kim Debkowski auf den vierten Platz und das mit sehr viel BlingBling.

Für den DSDS-Titel reichte es nicht, aber im Gegensatz zu dem Gewinner schaffte es Kim, die mit bürgerlichem Namen Kim Debkowski heißt und, weiterhin im Rampenlicht zu bleiben. Ursprünglich wollte sie Designerin werden, denn bei fast allen ihren Bühnen-Outfits hatte Bling-Bling-Kim doch einiges mitzureden.

Immerhin hatte sie es in die Liga der B- bis Z-Promis geschafft und löste damit das Ticket für die Teilnahme bei “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” im Jahr 2012. Dort lernte sie den damals noch ungeliebten Uwe Ochsenknecht-Sohn Rocco Stark kennen und lieben und das Ergebnis dieser Liebe heißt nun Amelia.

Leider haben sich Rocco und Kim getrennt und es folgten einige Schlagzeilen. Unter anderem, als Kim einen schweren Autounfall verursachte. Das Sorgerecht der gemeinsamen Tochter teilen sich Kim und Rocco und mit ihm hat sie es laut einem RTL-Interview auch abgesprochen, dass sie das Angebot, sich für den Playboy auszuziehen, angenommen hat.

Das Ergebnis der ehemaligen Schmink-Göre darf man sich in der kommenden Mai-Ausgabe des Playboys betrachten. Kim wird im August 23 Jahre alt und fühlt sich nun nach der Geburt ihrer Tochter reifer und eben als Frau. Das Shooting hat ihr sehr viel Spaß gemacht und hat sich extra zuvor ihre Brüste machen lassen, die ihr nach der Geburt von Amelia nicht mehr so gefallen haben.

Dagegen sagen wir von CSN natürlich überhaupt nichts, aber warum  in Herr Gottes Namen hat die im Grunde bildhübsche Kim den an ihren Lippen herumfummeln lassen? Ihr extremer Kußmund wirkt künstlich und das hätte sie überhaupt nicht nötig gehabt.

Auf ihrer Facebook-Seite scheiden sich natürlich wieder die Geister. Die einen finden die Aufnahmen toll, was sie auch sind. Andere wiederum meinen wieder Hasstiraden von sich zu geben und finden es schlimm, dass sich eine junge Mutter für den Playboy auszieht.

Die Ausgabe des Mai-Playboy lohnt sich, denn dort sieht man eine Kim von einer ganz anderen Seite und wir sind sicher, dass sie auch weiterhin ihren Weg gehen wird.

Mehr Bilder von Kim Gloss seht ihr hier auf dem Online-Portal des Playboy.