DSDS Gewinner 2009 – Daniel Schuhmacher im Interview

DSDS Gewinner 2009 – Daniel Schuhmacher im Interview

Daniel Schuhmacher (c) media4u
Daniel Schuhmacher (c) media4u

Daniel Schuhmacher – er gewann die sechste Staffel von Deutschland sucht den Superstar im Jahr 2009. CastingShow-News wollte wissen, was es Neues bei ihm gibt.

Daniel Schuhmacher (c) media4u
Daniel Schuhmacher (c) media4u

Mittlerweile hat Daniel Schuhmacher ein neues Management und will sich jetzt ausschließlich auf seine eigene Musik konzentrieren. Für CastingShow-News konnte ich ihn kürzlich am Technikmuseum in Speyer treffen, wo er am späten Nachmittag noch einen Auftritt absolviert hat. Davor nahm er sich noch die Zeit für ein Interview.

Die aktuelle Staffel DSDS 2011 ist gerade vorbei, Daniel schaust Du Dir DSDS nach Deinem Sieg noch an:

“Ja, ich verfolge es schon, auch weil ich weiß, wie es hinter den Kulissen abläuft. Ich kenne den Druck der Kandidaten. Ich beobachte gerne, wie sie sich auf der Bühne verhalten. Ich sehe auch teilweise die Sachen anders als andere. Sarah Engels war wirklich super, sie war die beste Sängerin in dieser Staffel.”

Pietro Lombardi, der neue Superstar 2011, Daniel was würdest Du Pietro und Sarah Engels aus Deiner Erfahrung heraus für ihren weiteren musikalischen Weg raten?

“Pietro soll nie vergessen, welche Musik er eigentlich machen wollte, bevor er zu DSDS kam. Was seine Träume und Wünsche waren. Du bist von so vielen Leuten umzingelt und jeder sagt Dir, mach das so und so. Aber viele Sachen will man gar nicht zu 100 % so machen. Ich wollte immer meine eigenen Songs und meine eigene Musik herausbringen. Jetzt habe ich ein super Team um mich herum, die mir auch künstlerische Freiheiten geben. Und nicht versuchen, mir irgendetwas aufzudrängen, was ich nicht machen will. Pietro soll sich nicht verbiegen lassen. Er soll versuchen, er selbst zu bleiben. Es ist schwer, aber ich wünsche es ihm auf jeden Fall. Und seinen Fans zeigen, ich kann mehr als nur das, was diese von ihm erwarten. Denn dieser Hype um DSDS lässt auch irgendwann nach.”

Neben DSDS gibt es weitere Casting-Shows wie X Factor, Popstars, Das Supertalent und demnächst noch andere Shows. Daniel was denkst Du, warum haben es die Sieger, aber auch die Zweit- oder Drittplatzierten so schwer, in dieser Branche Fuss zu fassen?

“In Deutschland werden die Songs der Casting Acts nicht im Radio gespielt. Casting wollen sie nicht. Das ist bei ausländischen Casting Shows anders. Dort werden die Acts auch im Radio gespielt. Radio ist ein Medium, was heutzutage sehr sehr wichtig ist. Denn im TV gibt es nicht mehr soviele Chancen, Musik darzustellen. Man muss es schaffen, die Leute zu überzeugen, das man mehr kann, als nur CastingShow. Ich habe eine starke Fanbase, für die ich dankbar bin. Ich bin mit allen Alben und Singles in die Top 50 Chartplatzierungen gekommen. Das habe ich ohne jegliche Promo geschafft.”

Jetzt wieder zu Dir zurück Daniel, was willst Du musikalisch für Deine Zukunft erreichen? Was sind Deine Vorstellungen für Deinen weiteren Weg?

“Der aktuelle Plan ist, wir schreiben gerade an Songs. Es sind schon ca. 30 Songs fertig, die ich mit Bernhard aus meiner Band zusammen schreibe. Ich habe viele Melodien im Kopf. Mein Ziel ist, dass nächstes Jahr im Frühjahr das dritte Album mit komplett eigenen Songs heraus kommt. Nach DSDS habe ich komplett aufgehört, über private Sachen zu sprechen. Ich will durch meine Musik überzeugen, nicht durch private Dinge, die durch die Presse gehen. Das bin ich nicht. Meine Songs sollen aber komplett ich sein.”

Daniel, Du sagst, jetzt kommen Deine eigenen Songs. Wie ist es für Dich als Künstler gewesen, Songs zu singen, hinter denen Du vielleicht auch gefühlsmässig nicht so standest?

“Ich habe die Songs nicht einfach so gesungen. Ich habe immer versucht, etwas für mich hinein zu interpretieren und etwas zu finden, womit ich mich verbinden kann. Ich war bei der Auswahl der Songs stark eingebunden. Das erste Album wurde drei Tage nach der Show aufgenommen, da konnte ich als Künstler nicht viel zu sagen. Ich habe versucht, das Beste daraus zu machen. Das zweite Album war für mich schon ein riesen Schritt nach vorne. Und jetzt das dritte Album sind eigene Songs, wo ich den Menschen auch teilweise mein Innerstens anvertraue.”

Daniel Schuhmacher ist seit seinem Sieg bei DSDS 2009 reifer und erwachsener geworden. Er ist am Boden geblieben, sagt er selbst, aber dies sagen auch alle Menschen um ihn herum.

Das Interview ist an dieser Stelle noch nicht zu Ende. Damit es für Euch aber weiter spannend bleibt, wird es den zweiten Teil in den nächsten Tagen zu lesen geben. Und wir haben dann noch eine Überraschung für Euch.