DSDS – Ist Dieter Bohlen zu präsent?

DSDS – Ist Dieter Bohlen zu präsent?

DSDS 2013 - Dieter Bohlen - Foto: (c) RTL/Stefan Gregorowius
DSDS 2013 - Dieter Bohlen - Foto: (c) RTL/Stefan Gregorowius

RTL kann sich nicht mehr so über Quoten freuen, wenn Deutschland sucht den Superstar oder Das Supertalent ausgestrahlt wird. Die Quoten der Sendungen sinken immer tiefer in den Keller.

Wer bei beiden Sendungen immer mit dabei ist, ist der Pop-Titan Dieter Bohlen. Aber ist es vielleicht zuviel des Guten? Von 52 Samstagen, die das Jahr hergibt, ist Dieter Bohlen an 44 Samstagen auf Sendung. Ob bei DSDS oder Das Supertalent. Für Ute Biernat, Produzentin von DSDS, ist das nun zu häufig.

Gegenüber dem Kölner Express meinte Frau Biernat:

“Wir machen das jetzt zehn Jahre, davon sechs mit dem Supertalent zusammen. Da ist der Bohlen 44 Samstage von 52 Samstagen im Jahr on air. Da muss man aufpassen, wie man das frisch hält – und ob man es nicht zurückfährt.”

Die Chefin von Grundy Light Entertainment meinte allerdings auch:

Dieter Bohlen lebt unsere Formate 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Er versucht immer die gleiche ehrliche und deutliche Linie zu halten, die er von Anfang an hatte. Und ehrlich ist nicht immer gemütlich.”

Dennoch bleiben die Quoten im Tief und es hat auch nicht wirklich was gebracht, Tom und Bill Kaulitz von Tokio Hotel ins Boot zu holen.

Vielleicht ist aber die Idee von Dieter Bohlen, mehr auf Schlager zu gehen, die rettende Idee. Wer weiß, vielleicht gibt es ja tatsächlich bald “Deutschland sucht den Schlagerstar”.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de