DSDS: Menowin Fröhlich erhält Bewährungsstrafe

DSDS: Menowin Fröhlich erhält Bewährungsstrafe

Eine ganze Zeit dachte man, dass der Ex-DSDS-Teilnehmer Menowin Fröhlich (32) hätte sein Leben wieder auf der Kette und würde seine Skandale und persönlichen Rückschritte hinter sich lassen. Leider kam es erneut zu einem Patzer, für den er sich nun eine Bewährungsstrafe einhandelte.

Was war passiert?

Im letzten Jahr setzte sich unter Alkoholeinfluss ans Steuer gesetzt – obwohl er Frau, Kinder, Familie und Freunde hat und keine Fahrerlaubnis – und fuhr eine Tankstelle an. Auf dem Rückweg baute er einen Unfall und überschlug sich mit seinem Wagen. Eigentlich war er – nach eigener Aussage – auf dem Weg, Koks zu kaufen. Glücklicherweise hat er dies heil überstanden und erhielt dafür im Mai dieses Jahres eine Bewährungsstrafe und einen auferlegten Drogenentzug.

Statt dies hinzunehmen, sich über seine Neugeburt zu freuen, wollte der Staatsanwaltschaft dies nicht hinnehmen und legte Berufung ein. Erfolglos, denn am Donnerstag wurde das Urteil erneut bestätigt: „Ich glaube, es war noch nie so, dass die Kammer so zwiegespalten war. Es ist die allerletzte Chance für den Angeklagten“, so Richter Lother Happel vom Landgericht.

Darüber sollte sich der Vierfach-Vater und Ehemann von Senay Ak endlich freuen, denn die Alternative wäre der Knast! Dies wäre nicht das erste Mal. Der Popsänger und Reality-TV-Star sollte also genau wissen, was er für ein Glück hat.

Wir hoffen, dass Menowin Fröhlich sich genau die Hilfe holt, die er scheinbar dringend benötigt. Würde er einen seiner Exzesse nicht überlegen, hinterlässt er traurige Kinder. Weiterhin ist der aktuelle Umgang mit Drogen auch kein ideales Umfeld für ein gesundes Erwachsenwerden. Wir drücken ganz fest die Daumen, dass es endlich ausreichend klickt – auch um Menowin Fröhlichs Willen.