DSDS – Menowin Fröhlich ist im Bett eine Maschine

DSDS – Menowin Fröhlich ist im Bett eine Maschine

Menowin Fröhlich hat ein ganz besonderes Talent. Schon, als er das erste Mal bei DSDS dabei war, polarisierte er. Auch beim zweiten Mal polarisierte er und schaffte es immerhin auf den zweiten Platz der 2010er-Staffel Deutschland sucht den Superstar.

Danach ging seine Reise allerdings nicht weit, denn er fuhr an die Wand, was an die Wand zu fahren ist. Wiederholt musste sich der Sänger, der meint, den Soul in der Stimme zu haben, sich in ein kleines Räumchen begeben, welches Fenster mit Stangen hat. Ab in den Knast hieß es dann erst einmal für Menowin Fröhlich. Während seines Aufenthaltes sorgten dann die Fans von Menowin Fröhlich dafür, dass man immer noch über ihn redet und an ihn glaubt.

Frisch aus dem Knast entlassen begab er sich ins Studio und brachte zuerst seine SingleRound ‘N’ Round” heraus und seit gestern, dem 29. Juni 2012, ist sein Album “White Chocolate” erhältlich und liegt aktuell beim Amazon-Ranking auf dem 58. Platz. Stets betont Menowin Fröhlich, dass er sich geändert habe, dass er keine Drogen und Alkohol mehr zu sich nimmt, dass er sich sehr pflegt. Dabei sieht Menowin Fröhlich so gepflegt nicht aus, was nicht heißt, dass er sich nicht wäscht.

Dieser komische 8-Tage-Bart sieht einfach fürchterlich aus, seine übertrieben braunes Gesicht kommt kitschig daher und jetzt erzählt er auch noch gegenüber Ingo Wohlfeil von der BILD, dass er eine Maschine im Bett sei.

Die BILD fand heraus, dass Menowin Fröhlich auf reifere Frauen steht. Zurzeit hat er aber keine Freundin und ihm ist ein Nr.-1-Hit wichtiger als Sex, dabei braucht der 24-Jährige Sex. Wenn er zwei Wochen lang keinen Sex hat, dann wird Menowin Fröhlich nach seiner eigenen Aussage zickig. Oh je, da haben die Knastkumpels aber ne Zicke an den Backen gehabt, denn dort gibt es keine Frauen, die man mal eben pi…. kann.

Ja, aber wie kommt es zur Abhilfe? Die BILD fragte nach und dachte so an Sex mit Fans oder gar das Bordell. Zu den Groupies sagte Menowin:

“Auf keinen Fall. Niemals. Das gibt immer nur Ärger”.

Ins Bordell würde er auch nicht gehen, da es für ihn schlimm wäre, wenn das seine Familie herausfinden würde.

Aber irgendeinen Trick hat er wohl, denn er holt sich seinen sexuellen Ausgleich und meinte:

“Ja, es  gibt dafür jemanden, aber das ist… Ich weiß auch nicht genau.”

Auf reifere Frauen steht Menowin wohl, weil sie ihm noch was beibringen können. Tja, da wäre ja noch die Idee, sich ein Callgirl zu leisten. Aber laut seiner Aussage ist er ja im Bett auch eine Sex-Maschine. Ob man so gerne eine dicke Sex-Maschine hat als Frau? Menowin Fröhlich hat seit seiner Haftentlassung gute fünf Kilo zugenommen und mit einem Astralkörper kann er nicht dienen. Dass er zugenommen hat, liegt daran, dass man sich nicht gut ernähren kann, wenn man den ganzen Tag im Studio ist, das meint er. Nur zu komisch, dass andere Sänger, die sich im Studio aufhalten, nicht so aussehen. Es ist und bleibt dabei, er isst eben zuviel.

Bleibt die Frage offen, wer oder was seine sexuellen Bedürfnisse befriedigt. Die Fans sind es nicht, das Bordell auch nicht, eine Gummipuppe doch offensichtlich auch nicht, denn die kann ihm ja nichts beibringen.

Da hat er aber gegenüber der BILD wieder mal einen Bock geschossen und manchmal sollte man, wenn man als Sänger anerkannt werden möchte und dann auch noch die Stimme wie ein Eunuche hat, einfach mal den Mund halten und sich sehr genau überlegen, was man wann und wo sagt. Taktisch klug war das mal wieder nicht.