ESC 2011 – Anke Engelke war der eigentliche Star aus Deutschland!

ESC 2011 – Anke Engelke war der eigentliche Star aus Deutschland!

Judith Rakers und Stefan Raab, Anke Engelke - Eurovision Song Contest 2011 © NDR/Willi Weber/Andreas Rehmann (M)/David Paprocki (M)
Judith Rakers und Stefan Raab, Anke Engelke - Eurovision Song Contest 2011 © NDR/Willi Weber/Andreas Rehmann (M)/David Paprocki (M)

Anke Engelke hat Europa am Samstagabend beim Finale des Eurovision Song Contest in Düsseldorf bestens unterhalten. Während Lena Meyer-Landrut auf dem 10 Platz landete, eroberte sich Anke Engelke Platz 1 der Moderatoren des diesjährigen ESC.

Judith Rakers und Stefan Raab, Anke Engelke - Eurovision Song Contest 2011 © NDR/Willi Weber/Andreas Rehmann (M)/David Paprocki (M)
Judith Rakers und Stefan Raab, Anke Engelke - Eurovision Song Contest 2011 © NDR/Willi Weber/Andreas Rehmann (M)/David Paprocki (M)

Sie sah nicht nur toll aus in ihren verschiedenen Outfits, sie war dazu auch noch charmant, witzig, originell und äußert sprachgewandt. Anke Engelke kennt man sonst manchmal übertrieben albern aus “Ladykracher”. Doch an diesem entscheidenden Abend, an dem viele Länder zusahen, war sie der eigentliche Star aus Deutschland.

“Könnten wir 12 Punkte vergeben, Anke, die wären für dich”,

brachte es die österreichische Jury auf den Punkt. Aus vielen anderen Ländern gab es soviel Lob für ihre Moderation, wie noch nie bei einem ESC. Der deutsche ESC-Koordinator Thomas Schreiber hat dem Dachverband EBU bereits vorgeschlagen, Anke jedes Jahr den Eurovision Song Contest moderieren zu lassen, egal in welchem Land er stattfindet.

Stefan Raab, der als Musiker mit E-Gitarre glänzen konnte und einen tollen Auftritt mit “Satellite” hatte, wirkte verbal blass neben Anke. Das mag daran liegen, dass Anke Engelke dreisprachig aufgewachsen ist und in allen drei Sprachen ihre Witze und Pointen versteht, rüber zu bringen. Sie wurde in Montreal geboren, wo Englisch und Französisch gesprochen wird. Das haben ihre Eltern auch nach dem Umzug nach Rösrath bei Köln fortgeführt. Anke Engelke studierte später Anglistik und Romanistik, bis sie als Rundfunksprecherin beim SWF ihre Karriere als Moderatorin begann.

Judith Rakers, die Tagesschau-Sprecherin, machte bei der Finalshow des Eurovision Song Contest auch eine gute Figur. Sie wirkte eher kühl und vernünftig und ergänzte dadurch das Moderatoren-Team auf ihre Weise. Judith Rakers war für die Backstage-Präsentation zuständig.