ESC 2012 – Ralph Siegel im Interview über Castingshows wie DSDS und...

ESC 2012 – Ralph Siegel im Interview über Castingshows wie DSDS und The Voice

Der Erfolgsproduzent Ralph Siegel nimmt in diesem Jahr mit ’The Social Network Song (oh oh – uh – oh oh)für San Marino am Eurovision Song Contest in Baku teil.

Im ersten Teil des Exklusiv-Interviews  (einen Link findet Ihr unten) hat Herr Siegel uns einige Fragen zum Eurovision Song Contest beantwortet und wir haben Euch Ralph Siegel einmal kurz vorgestellt.

Von einem international so erfolgreichen Produzenten und Komponisten wollte ich aber auch wissen, wie er zu Casting-Shows steht und fragte zuerst, ob er Unser Star für Baku verfolgt habe und wie er es fand:

Ralph Siegel:

“Selbstverständlich habe ich mir die Show – alle acht – angesehen. Das gehört doch zu meinem Beruf und zu meiner immer noch bestehenden Begeisterung für den ESC.
Ich fand die Künstler eindrucksvoll gut – etwas schade, dass sie mit Ausnahme der letzten Show immer nur alte Popsongs, also Coversongs, singen mussten. Das birgt automatisch in sich, dass mit wenigen Ausnahmen das Original natürlich immer besser klang. Einige Spezial-Versionen fand ich recht gut und besonders den Leiter der Heavytones und die Band selbst.
Die Jury war glaubhaft und gut besetzt – der Wechsel in der vorangegangenen Show war allerdings abwechslungsreicher und brachte mehr Farbe in die Show.
Schade finde ich einfach nur, dass zum Dritten mal hintereinander Deutschland von einem amerikanischen oder englischen Autorenteam vertreten werden muss… wir haben 30.000 Deutsche Komponisten und die haben es auch nicht so schlecht gemacht in den letzten 49 Jahren.
Fazit: Ich bin der einzige deutsche Komponist der beim ESC in Baku vertreten ist und so hoffe ich, dass mir doch ein paar Menschen die Daumen halten oder sogar für das kleine San Marino anrufen.“

Der letzte Satz sollte für die Zuschauer, die dann beim ESC 2012 im Mai dann unsicher sind, wer ihnen am besten gefiel, vielleicht das Zünglein an der Waage sein!

Herr Siegel, haben Sie die anderen deutschen Musik-Castingshows in Deutschland verfolgt, bzw. davon etwas mitbekommen? Wenn ja, was halten sie von Castingshows – insbesondere Deutschland sucht den Superstar (mit Dieter Bohlen) und The Voice of Germany?

“Ich war und bin immer ein großer Fan von Casting-Shows gewesen.
Dies nicht nur aus der Sicht des Zuschauers, sondern aus dem einfachen Grund, dass es in Deutschland viel zu wenig Möglichkeiten gibt, um heute noch in unserem Beruf Karriere zu machen. Hier haben junge Talente die Chance auf sich aufmerksam zu machen, wie es schon vor 30 Jahren in ‘Dieter Pröttels Talentschuppen’ oder der ZDF-Hitparade der Fall war. Da wurden Stars entdeckt und Karrieren initiiert.
DSDS
und ‘The Voice of Germany’ haben zumindest bewiesen, dass wir auch im eigenen Land Talente haben.
Leider geben die Medien den Zweiten und Dritten etc, nicht genügend Chancen… Nur der ‘Winner takes it all’ und das ist zu wenig.”

Richtig – Ralph Siegel macht uns zwei Dinge noch einmal sehr deutlich:
1. Talentbewerbe gab es auch vor 20 und 30 Jahren schon im deutschen Fernsehen – das ist keine Erfindung des Privat-Fernsehens, und
2. Nicht nur der Gewinner verdient Lob und Aufmerksamkeit! Auch der Zweiten oder Dritten (von oft tausenden Bewerbern!) haben tolle Leistungen erbracht!

Aber zumindest bei The Voice of Germany ist unser Eindruck, dass ein Großteil der Teilnehmer zumindest ein wenig von der Show profitieren konnte.

Ich habe Ralph Siegel als sehr menschlich, freundlich und zuvorkommend empfunden, vielleicht liegt es daran, dass er vor allem durch seine Familie geerdet ist, denn auf die Frage nach dem Wichtigsten in seinem Leben, antwortet er nicht:
Der Erfolg oder die Musik
– sondern:

“Meine Frau und meine Kinder und natürlich die ganze Familie sowie einige Freunde.”

Und wenn ich das Foto oben von Ralph Siegel mit seiner 2-jährigen Langhaar-Chihuahua-Hündin Bella – die ihm ebenfalls sehr am Herzen liegt – betrachte, sehe ich einen heute, nach schweren Schicksalsschlägen, in sich und seiner Familie ruhenden Menschen, für den Erfolg (nicht mehr?) das Wichtigste im Leben ist.

Wir von castingshow-news.de (und insbesondere ich!) wünschen Ralph Siegel und der sympathischen Valentina Monetta beim ESC 2012 trotzdem (oder gerade deshalb) viel Erfolg und eine wirklich tolle Zeit in Baku!

Und hier der versprochene Link zum ersten Teil des Interviews.