ESC 2012 – Rappen Sidos Blockstars beim Eurovision Song Contest?

ESC 2012 – Rappen Sidos Blockstars beim Eurovision Song Contest?

Vom bösen fiesen Gansterrapper zum Eurovision Song Contest: Das ist Sido. Er hat nicht nur einen Imagewechsel durch, sondern ist jetzt auch noch Bandpapa seines Projekts “Blockstars – Sido macht Band”.

Jaja, so kann sich die Welt ändern. Sido hat keinen Bock mehr auf die öde Gangsterrapper-Nummer und wird seriös. Da hatten ja einige schon so ihre Zweifel, als all die bekannten HipHopper meinten, plötzlich ein Vorbvild für die Kids sein zu wollen. Doch Sido hat es irgendwie geschafft.

Und der neueste Clou von ihm ist eine Art “Castingshow” namens Blockstars – Sido macht Band. Dabei geht es darum, dass Kinds, die es nicht so gut getroffen haben in ihrem Leben, von der Straße zu holen und einen Weg zur Musik zu bieten. Die Show lief im österreichischen TV und erfreute sich großer Beliebtheit.

Aber Sido wäre ja nicht Sido, wenn das schon alles gewesen wäre. Nun geht es an den nächsten Schritt. Die Band heißt 3punkt5 und besteht aus den Mitgliedern Sharon, Dragan, Benjamin und Marko, die alle zwischen 21 und 27 Jahren alt sind.

Und sie werden versuchen sich einen Platz beim Eurovision Song Contest zu sichern. Das hat zumindest diepresse.com berichtet. Der Song, mit dem sie es versuchen wollen, heißt “Augenblick”. Am 24. Februar treten sie bei Österreich rockt den Song Contest an und wollen da alle von sich überzeugen.

“Wir sind eine sehr junge und dynamische Gruppe und sind sicher die beste Wahl, um Österreich beim Song Contest zu vertreten. Wir haben in einer sehr kurzen Zeit viel Engagement und Motivation bewiesen und sind extrem willensstark”,

so Rapper Dragan über die Band.

Auch Benjamin ist sich des Sieges sicher:

“Junge und auch ältere Menschen, also eigentlich alle, können sich mit uns identifizieren. Sie sehen, dass wir die Möglichkeit haben, etwas zu erreichen, und deshalb hoffen wir auf Unterstützung.”

Na, das klingt ja zumindest schonmal ganz schön selbstbewusst. Ob sie aber auch wirklich so gut sind, wie sie denken bzw. ob das dann die anderen finden, muss sich noch zeigen. Wir sind also gespannt, ob sie es zum ESC schaffen. Zu wünschen wäre es ihnen ja.