ESC 2012 – USFB – Wird der Eurovision Song Contest zur Polit-Show?

ESC 2012 – USFB – Wird der Eurovision Song Contest zur Polit-Show?

Wie der Berliner Kurier berichtet, hat der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung – Markus Löning – die Finalisten und die Jury von Unser Star für Baku angeschrieben.

In dem Schreiben heißt es:
“Menschenrechte: zwölf Points”
.
Dieses wurde nicht nur den Finalisten, sondern auch Stefan Raab, Thomas D und Alina Süggeler übersandt.
Markus Löning
geht es in diesem Schreiben nicht darum, den Eurovision Song Contest 2012 zu boykottieren, sondern die Medienpräsenz für klare Stellungnahmen zu nutzen.

In Baku steht es um die Menschenrechte nicht besonders gut – Aserbaidschan ist diktatorisch geführt, wer die falsche Meinung hat und vertritt, wird mundtot gemacht – notfalls mit Haft. Medienfreiheit ist in Aserbaidschan noch ein Fremdwort und auf der von “Reporter ohne Grenzen” veröffentlichten Rangliste für Pressefreiheit liegt Aserbaidschan auf Platz 162 von 179 – noch hinter Afghanistan und dem Irak!

Markus Löning hofft und bittet, dass der deutsche Vertreter bei der Endausscheidung des ESC 2012 auch die Missachtungen der Menschenrechte anspricht – sei es in Interviews oder sogar direkt auf der Bühne.

Doch passen politische Stellungnahmen und ein Song-Festival überhaupt zusammen?

NDR-Sprecherin Iris Bents meint Ja! – dies ist schliesslich schon in den ESC-Grundstatuten festgelegt:

“Zu den Voraussetzungen der Teilnahme gehört die verbindliche Zusage des ausrichtenden Landes, Menschenrechte zu garantieren. Die ARD wird in ihren Programmen im Umfeld des ESC laufend über die Lage in Aserbaidschan berichten.”

Und auch Thomas D unterstützt die Amnesty International-Kampagne ‘Ihre Stimme für Baku’ und sagt:

“Vom Recht seine Meinung zu sagen, können leider nicht alle Menschen so einfach Gebrauch machen wie wir. Damit auch andere die Freiheit behalten, ihre Meinung frei zu äußern, unterstütze ich die Aktion.”

Ob er oder der Finalist (vielleicht Roman Lob?) in Baku eventuell sogar das blaue Menschenrechtslogo tragen werden, verrät er noch nicht.

Hoffen wir, dass auch die Rechte der Tiere nicht völlig untergehen – darüber, dass in Aserbaidschan nun ebenso wie in der Ukraine die Strassenhunde en masse getötet werden, berichteten wir ja schon hier.

Warten wir ab, wer bei Unser Star für Baku gewinnt und Deutschland dann vertritt. Am Montag, 06. Februar werden wir ab 20.15 Uhr auf Pro7 erst einmal die fünfte Ausscheidungsshow mit Roman Lob, Yana Gercke, Shelly Phillips, Celine Huber, Katja Petri und Ornella de Santis sehen.