ESC 2014 – Elaiza wird Deutschland in Dänemark vertreten

ESC 2014 – Elaiza wird Deutschland in Dänemark vertreten

Elaiza - Foto: (c) ARD
Elaiza - Foto: (c) ARD

Damit hätte gestern Abend sicherlich keiner gerechnet, dass eine brandneue Newcomer-Band den Vorentscheid zum Eurovision Song Contest rockt. Es ist genau die Band, die sich in Hamburg die Wildcard sicherte.

Die drei jungen Damen Yvonne (29), Natalie (28) und Ela (21) leben im Moment so richtig auf der Überholspur. Erst holten sie sich die Wildcard, dann ging es zum Vorentscheid in die Kölner Lanxess-Arena. Nachdem die Band Elaiza es mit ihrem ersten Song, den sie nun auch in Dänemark für Deutschland vortragen werden, es eine Runde weiter schafften, hatten sie die Chance, ihren zweiten Song zu präsentieren.

Mit dabei in der zweiten Runde war auch Unheilig. Letztendlich schafften es Unheilig und Elaiza ins Finale und noch einmal wurde der Song für Dänemark vorgetragen. Und wahrlich, Elaiza stach die Band Unheilig aus. Wirklich gewundert hat es einen nicht, denn Der Graf hatte schon bessere Leder. Schade ist nämlich, dass er sehr auf einer Welle reitet und er ein wenig zu rockig wird. Unfassbar genial ist natürlich die Live-Stimme des Unheilig-Sängers, die richtig narrensicher ist. Der Song allerdings hatte einen Refrain, der anfing zu nerven, weil er viel zu oft vor kam.

Da war der Vortrag von Elaiza erfrischender und das sahen auch die TV-Zuschauer so, die das alleinige Wahlrecht hatten. Es gab in diesem Jahr keine offizielle Jury, denn nur die Zuschauer hatten die Macht, via SMS oder Telefonvoting den Teilnehmer für Dänemark zu wählen.

Vorheriger ArtikelESC 2014 – Vorentscheid: Das sind die Songs von MarieMarie
Nächster ArtikelDer Bachelor 2014 – Werden die Eltern von Christian Tews immer noch so begeistert sein?