ESC – Kritik von Anke Engelke über Aserbaidschan kam gut an

ESC – Kritik von Anke Engelke über Aserbaidschan kam gut an

Am vergangenen Samstag war es endlich so weit und Roman Lob konnte in Aserbaidschan Deutschland vertreten. Gewonnen hatte den Eurovision Song Contest zwar die Schwedin Loreen, aber Roman Lob hat einen beachtlichen achten Platz gemacht, darauf können wir und er stolz sein.

Für Deutschland ist der 21-jährige Sänger ein Held, der uns gebühren in der aserbaidschanischen Hauptstadt vertreten hat. Es gibt aber noch eine Heldin und das ist Anke Engelke. Sie schickte die deutschen Punkte und sagte in der kurzen Live-Schaltung ihre politische Meinung zum Gastgeberland Aserbaidschan. Anke sagte:

“Heute Abend konnte niemand für sein eigenes Land abstimmen. Aber es ist gut, abstimmen zu können. Und es ist gut, eine Wahl zu haben. Viel Glück auf Deiner Reise Aserbaidschan! Europa beobachtet Dich.”

Dies war die Übersetzung laut Promiflash, denn Anke sagte diese klaren Worte natürlich auf Englisch. Sie meinte damit die Tatsache, dass in diesem Land immer noch viele Menschenrechtsverletzungen stattfinden, die immer wieder negativ auffallen.

Anke Engelke war die Einzige, die diese Möglichkeit nutzte und vertrat damit die Meinung vieler, für die sie jetzt die heimliche Heldin ist. Anke werden wir am kommenden Montag auch bei “Wer wird Millionär?” im Promispecial wiedersehen.