GNTM 2012 – Fans hoffen, dass Luisa nicht gewinnt

GNTM 2012 – Fans hoffen, dass Luisa nicht gewinnt

Es sind nur noch wenige Stunden und dann findet das diesjährige Finale von GNTM statt. Vier Mädels kämpfen heute Abend um den Titel Germany’s Next Topmodel. Die Fans drücken „ihrem“ Mädchen die Daumen, allerdings nicht im typischen Sinn.

Eigentlich würde man ja davon ausgehen, dass ein Fan möchte, dass sein Favorit gewinnt. Immerhin winkt der Siegerin von Germany’s Next Topmodel ein dicker Werbevertrag. Doch dieses Jahr ist alles ein bisschen anders.

Nicht nur, dass Heidi Klum und ihr Team sich Gedanken machen müssen über konzeptionelle Änderungen, weil die Quoten immer weiter sinken, auch die Fans verlieren langsam den Glauben an das Format. Und das äußern sie auch frei im Internet, wie beispielsweise auf dem GNTM-Blog.

Für viele ist Luisa die absolute Favoritin. Und genau deswegen hoffen die Fans, dass sie nicht gewinnt. Das mag seltsam klingen, aber die Begründungen sind verständlich.

„Luisa ist die beste Entdeckung, seit es GNTM gibt, und keiner will sie auf dem Siegertreppchen sehen. Was sagt uns das? Wir glauben nicht mehr GNTM“,

schreibt Lola unter einen der Beiträge.

Die Userin Eva macht sich Sorgen um die Zukunft von Luisa, wenn sie gewinnen sollte:

„Danach kommen 2 Jahre Ausplünderei mit lächerlichen Billigjobs, die sie machen MUSS, weil sie auf 2 Jahre an die Klums verkauft ist und man ihr in dieser Zeit jede Werbung für jeden Produktschwachsinn umhängen kann, den man will. In 2 Jahren ist sie restlos lächerlich gemacht, ihr Gesicht verbraucht und hat dafür ein Angestelltengehalt (!) kassiert.“

Die Zuschauer von GNTM sind nicht die Einzigen, die Luisa zwar mögen, aber ihr wünschen würden, dass sie nicht mit einem ONEeins Vertrag nach Hause geht. Sara Nuru, die Gewinnerin aus 2009, hat sich auch nicht dafür ausgesprochen, dass Luisa das Siegertreppchen erklimmt.

Es wird also spannend. Die neuen Verträge sollen im Übrigen so wasserdicht sein, dass sich die Mädels nicht einfach hinausklagen können, wie es in der Vergangenheit schon mehrmals vorkam. Wir werden sehen was passiert.