GNTM – Gewinnerin Sara Nuru vermisst ein bisschen ihre zweite Heimat

GNTM – Gewinnerin Sara Nuru vermisst ein bisschen ihre zweite Heimat

Sara Nuru hat 2009 das Germany’s Next Topmodel Casting gewonnen und ist seitdem ein gefragtes Model. Trotz der vielen tollen Aufträge, die sie hat, den weiten Reisen die sie macht und dem Geld was sie verdient, vermisst sie ab und an eine für sie ganz wichtige Sache.

Sie ist nicht nur deutsche, sie hat auch äthiopische Wurzeln, denn daher stammen ihre Eltern. Genau diese vermisst Sara Nuru ab und an, auch wenn sie in Bayern groß geworden ist.

“Jedes Mal, wenn ich dort aus dem Flugzeug steige und tief einatme, weiß ich, dass ich angekommen bin. Zurück in Deutschland wird einem wieder bewusst, wie übersättigt viele Menschen hier sind, wie sie sich oft von Hektik und einer Grundunzufriedenheit leiten lassen. Manchmal vermisse ich dann die Gelassenheit der Menschen in Äthiopien”,

so das Model in einem Gast-Artikel in der “Gala“.

Damit sie ihrer Zweit-Heimat ein wenig etwas Gutes tun kann, engagiert sie sich seit ihrem Sieg bei Germany’s Next Topmodel für die Stiftung “Menschen für Menschen“, die beispielsweise Schulen bauen und die Einwohner auch anderweitig unterstützen.

Man sieht an diesem Beispiel ganz gut, dass Geld und Erfolg alleine nicht komplett glücklich macht und einem manchmal doch ein kleines bisschen was fehlt. Wer weiß, vielleicht zieht Sara Nuru ja eines Tages um und kehrt dem hetzigen Deutschland den Rücken. Man soll ja niemals nie sagen.