Grand Prix – Stefan Raab sucht unseren “Star für Oslo” !

Grand Prix – Stefan Raab sucht unseren “Star für Oslo” !

Bei seiner Casting-Show „Unser Star für Oslo“ (ab dem 2. Februar) erhofft sich Stefan Raab einen Kandidaten, der dieses Jahr Deutschland unter die vorderen Plätzen beim Eurovision Song Contest befördern wird.

'Unser Star Fuer Oslo' Press Conference

In insgesamt acht Folgen soll ein deutscher Kandidat  gefunden werden, der am 29. Mai 2010 gegen die restlichen europäischen Länder antreten wird. Man ziele jedoch bei dieser Casting-Show nicht wie bei DSDS darauf ab, Popstars imitierende Sänger auszumachen, die bald wieder von den Bildschirmen verschwinden. Ganz im Gegenteil, Stefan Raab setzt auf Nachhaltigkeit und hat sich zum Ziel gesetzt, ein echtes musikalisches Talent zu finden, “das echt was drauf hat“.

Auf diese Weise ließen sich Fehltritte wie beim letzten Eurovision Song Contest von 2009 vermeiden. Der damalige Contest-Teilnhemer “Alex swings Oscar sings” war mit Unterstützung der leicht bekleideten US-Burlesque-Queen Dita von Teese aufgetreten, trotz allem hatte es nur für Platz 20 gereicht. “Die Deutschen kaufen sich einen Superstar und versuchen auf dicke Hose zu machen“, dies sei unsymphatisch, so Raab, der darin den Grund für die schlechte Platzierung sieht.

Raab besitzt bereits einiges Wissen darüber, worauf es beim Song Contest ankommt.

Im Jahr 2000 bugsierte er sich selbst mit seinem Song “Wadde hadde dudde da” auf Platz fünf, das von ihm produzierte und von Guildo Horn vorgetragene Lied “Guildo hat euch lieb” schaffte es 1998 auf Platz sieben und auch Stefan Raab´s Schützling Max Mutzke belegte im Jahr 2004 immerhin Platz acht. Andere Künstler, die sich dem Wettbewerb stellten, belegten bis auf Ausnahme Michelle immer die hinteren oder sogar die letzten Plätze. Für Raab selbst stellt dies eine ideale Ausgangsposition dar, Angst davor zu versagen hat er nicht. “Die Leute erkennen an, wenn man mutig etwas anpackt und am Ende vielleicht nicht der strahlende Sieger ist, aber alles gegeben hat.” Raab will in diesem Sinne vor allem eine gute Show bieten.

In seiner Casting-Show müssen sich 4000 Kandidaten vor einer prominenten Jury beweisen, die nicht nur aus Stefan Raab selbst besteht sondern auch aus hochkarätigen Musikern wie Xavier Naidoo, Marius Müller-Westernhagen, Jan Delay und Sarah Connor. In der Finalshow am 12. März soll schließlich entschieden werden, welcher Teilnehmer nach Oslo fährt, um sich im Eurovision Song Contest zu behaupten.