Mario Fröhlich – Musikproduzent Sören Schnabel hat Zusammenarbeit beendet

Mario Fröhlich – Musikproduzent Sören Schnabel hat Zusammenarbeit beendet

In unserem zweiten Teil des Exklusiv-Interviews mit Musikproduzent Sören Schnabel haben wir mit ihm über Mario Fröhlich, dem Bruder von Menowin Fröhlich, gesprochen.

Mario Fröhlich - X Factor - PW35, 31.08.10, 20:15 (c) VOX/VP/JM

Wir von Castingshow-News.de hatten bereits gestern den ersten Teil veröffentlicht, in dem uns der Musikproduzent von seinen aktuellen und zukünftigen Projekten berichtete.

Dies kann man hier nachlesen:

Exklusives Interview mit Musikproduzent Sören Schnabel

Mit Sören Schnabel, der das ganze Interview durch sehr gut gelaunt und voller Elan war, haben wir so auch über Mario Fröhlich gesprochen. Er ist bei der Castingshow X Factor, die jeweils am Dienstag auf VOX läuft, bei den Castings ausgeschieden.

Mario Fröhlich gab den Song “I Just Call To Say I Love You” von Stevie Wonder zum besten.

Sarah Connor sagte nach der Vorstellung zum ihm, dass er nicht singen kann:

“Ich kann mir vorstellen, dass das schwierig für dich ist, hier aufzutreten, nachdem dein Bruder ganz Deutschland bewegt hat. Aber ich muss dir sagen: Singen kannst du nicht.”

Mario kündigte aber an, dass er nicht aufgeben würde. Sein Bruder Menowin Fröhlich wurde bei Deutschland sucht den Superstar (RTL), Zweiter.

Einige Tage später hörte man dann davon, dass Musikproduzent Sören Schnabel, Mario Fröhlich eine Chance geben möchte, einen Song aufzunehmen. Prompt erschien er dann im Studio.

Angesprochen hatten wir ihn aber zuerst auf Menowin, der von Sören Schnabel ein Angebot bekommen hatte, einen Song aufzunehmen. Darüber werden wir im dritten Teil des Interviews berichten.

Schnabel: Mario Fröhlich, war bei mir, und wir haben Aufnahmen versucht, von diesem “Thriller 2”. Von “Can I trust you”. Aber dann haben uns unsere Wege schneller getrennt, als wir gucken konnten. Also der Zug war dann abgefahren. Aber nicht für mich, sondern für Mario.

Weiters erzählte uns der Musikproduzent auch, dass Mario Fröhlich nicht mehr kommen brauche:

Schnabel: Der Mario soll da noch ein bisschen üben. Er hat schon Talent aber, … soll da noch ein bisschen üben.

Er teilte uns von sich aus die Gründe mit:

Schnabel: Er hat Talent. Er ist aber noch jung und muss noch lernen. Ich habe mit ihm die Zusammenarbeit beendet. Er wollte nicht nach meinen Spielregeln spielen.


Auch mit Joana hat er diese beendet:

Schnabel: Und die Joana, sag ich mal, da habe ich auch die Zusammenarbeit beendet, weil ich wollte keine halben Sachen machen. Ich wollte schon Richtung Amerika mit ihr gehen, englische Songs aufnehmen, soul-artig wie Alicia Keys. Wir haben dann einen anderen Song gemacht und dann hat es auf einmal menschlisch nicht mehr funktioniert. Deswegen habe ich dann gesagt: Pass auf, wenn das so ist, dann brauchen wir garnicht zusammenzuarbeiten.

Wir bedanken uns bei Sören Schnabel für die offene Beantwortung unserer Fragen. Der dritte Teil des Interviews, in dem wir über Menowin Fröhlich sprachen, folgt heute noch …

Was denkt ihr darüber?

Ist Mario Fröhlich noch nicht reif genug?

Was sind euerer Meinung nach die Schwächen von Mario Fröhlich?

Lasst uns wissen, was ihr darüber denkt …