Model aus Horn schwimmt weiter auf der Erfolgswelle

Model aus Horn schwimmt weiter auf der Erfolgswelle

Qendresa Bulliqi shootet für Künstlerin & Designerin Elea Orly mit Fotograf Roman Groesswang (c) Roman Groesswang
Qendresa Bulliqi shootet für Künstlerin & Designerin Elea Orly mit Fotograf Roman Groesswang (c) Roman Groesswang

Qendresa Bulliqi ist bereits zu einer kleinen regionalen Berühmtheit geworden. Dieser Hype wird in nächster Zeit nicht weniger werden, denn das Model aus Horn ist weiterhin in der Modelbranche erfolgreich unterwegs. Vor Kurzem war die 1 st Place Models Schönheit am Laufsteg mit Labels wie C&A, Takko Fashion, Cecil, Intersport, Fussl Modestrasse und Bonita zu sehen, dazu war sie Teil der “Vagary Show”, einer Video-Modeshow ohne Live Publikum für Designerin Nadine Matt und aktuell stand sie auch für ein Sharing mit Künstlerin & Designerin Ela Orly vor der Kamera der Fotografen Roman Groesswang (BeYou Photography), Wolfgang Röss und Heinz Drstak. Das Make Up & Hairstyling dazu kam von der bekannten Visagistin Anca Janina Danacu (Rien ne va plus), das Styling mit der Mode von Ela Orly übernahm Ina Lechner. Dazu war Qendresa Bulliqi ein weiteres Mal für die Lightbox Academy von Starfotograf Robert Pichler gebucht.

Auch weitere Jobs sind in Aussicht, am Wochenende war Qendresa z.b. beim Casting für die Supermarktkette Hofer und die Firma Formital und ist ebenso für eine weitere Video-Modeshow in der näheren Auswahl. Doch auch was die internationale Modelkarriere betrifft hat sich etwas getan, gilt doch Qendresa´s Manager Dominik Wachta gerade im Bereich Modelmovement als internationaler Experte: Vor wenigen Wochen fädelte der findige Modelmacher nämlich ein persönliches Treffen von Qendresa mit einer Agenturchefin aus Asien ein und die Chancen für ein längerfristiges Engagement in Asien dürften für die Zukunft gut stehen.

Auch abseits der guten Auftragslage stimmt die gebürtige Kosovarin aus Horn Lobeshymnen auf ihre Agentur an: “Für mich ist unsere Agentur einfach mehr als eine Agentur, das ist eine echte Familie. Alle Models freuen sich Woche für Woche einander wieder zu sehen und es ist immer sehr lustig mit den anderen Mädls!” Dazu passen auch die Aufträge, während viele Agenturen noch immer mit der Corona Krise hadern, eilen die 1 st Place Models von Job zu Job. Wieso das so ist beantwortet Agenturchef Wachta: “Dadurch dass wir auf Qualität statt Quantität setzen konnten wir erfolgreich eine Nische besetzen und sprechen einen sehr guten Kundenkreis an. Dazu bin ich doch schon seit 17 Jahren selbstständig, insgesamt seit 22 Jahren in der Modelbranche und habe natürlich auch dementsprechende Kontakte. Ergänzend kommt viel persönlicher Einsatz und eine große Flexibilität in so einer Situation wie der Aktuellen.”

All das führt dazu, dass sich jede Woche bis zu 100 Bewerbungen aus aller Welt bei dem Modelmanager bewerben. Gerade in Österreich bewerben sich auch viele Models von anderen Agenturen, bei denen seit der Corona Krise offenbar nicht so viel zusammen geht. Dennoch bleibt das Modelmanagement seinem Motto treu und wird auch in Zukunft nur einige, wenige, ausgewählte Models aufnehmen, denn am Ende ist es dann natürlich auch ein Unterschied ob sich in der Krise die Jobs wie bei großen Agenturen auf 300 Models aufteilen oder wie bei 1 st Place Models auf einen qualitativ hochwertigen Model-Kader von 18 Models. Ein Konzept von dem die Modelschönheit aus Horn jedenfalls sehr profitiert und ihre Karriere entscheidend voran gebracht hat.