ÖNTM 2015 – Topmodel-Finale: Salzburgerinnen kämpfen gegen den Fluch

ÖNTM 2015 – Topmodel-Finale: Salzburgerinnen kämpfen gegen den Fluch

Salzburg_AnastasiaLebed_ (c) NicoWogawa
Salzburg_AnastasiaLebed_ (c) NicoWogawa

Seit 2006 wird der Wettbewerb Österreichs Nächstes Topmodel veranstaltet, seit 2006 hat es keine Salzburger Siegerin gegeben. Mehr noch, auch Podestplätze und sogar der Einzug unter die Top 6, den sogenannten Finaldurchgang, haben die Salzburger Teilnehmerinnen jedes Mal verpasst. Eigentlich unglaublich. Letztes Jahr hatte man mit Christina Gegg und Jacqueline Fluch (sic!) gute Chancen den Fluch zu beenden – Gegg scheiterte an den Nerven und Fluch neben dem Salzburg-Fluch an der Jury.

Dieses Jahr sollen es zwei  Models aus Salzburg Stadt richten: Anastasia Lebed (20 Jahre alt, 1,74 m groß) und Petra Stevic (19 Jahre alt, 1,75 m groß). Mit Lebed schickt Salzburg ein Profi-Model ins Rennen, die bereits einige Erfahrungen in der Modelbranche sammeln konnte. Sie gewann die Casting-Ausscheidung zu Salzburgs Nächstes Topmodel 2015 vor Petra Stevic, die auch bereits einige Erfahrungen in der Modelbranche sammeln konnte.

Fluch hin, Fluch her – Erfolg hatten einige Salzburger Teilnehmerinnen dennoch. Buket Cakir (Salzburgs Nächstes Topmodel 2012) war mehrfach im Ausland gebucht und ist gerade von einem weiteren erfolgreichen Auslands-Engagement aus China zurück gekommen. Auch Salzburgs Nächstes Topmodel 2013 Emilie Pilsl konnte gerade ins internationale Modelbusiness schnuppern und war ebenfalls in China tätig. Mit Dagmar Kubouschek schaffte es eine Zweite 2012 Finalistin zur internationalen Karriere und feierte schöne Erfolge in New Delhi. Salzburgs Nächstes Topmodel 2014 Christina Gegg kam gerade von einer Buchung aus Spanien zurück.

Motivation genug für Anastasia und Petra am Semmering beim Kampf um die Topmodel-Krone ihr Bestes zu geben.

Seit mittlerweile nein Jahren castet der Bewerb Österreichs Nächstes Topmodel die besten Models Österreichs. Dior, Louis Vuitton, Wolfgang Joop, Philipp Plein, Armani, Versace, Chanel, Guess – Siegerinnen des Bewerbes konnten via Jademodels Jobs mit solchen und weiteren großen Brands der Branche absolvieren. Auch bei den großen Fashionweeks wie bei der New Yorker Fashionweek, der Mailänder Fashionweek, der Berliner Fashionweek, der Shanghai Fashionweek, der New Delhi Fashionweek, der Istanbul Fashionweek, der Beijing Fashionweek und bei weiteren Modewochen, konnten die Siegerinnen ihr Potenzial zeigen.

“Wir sind nicht nur das Original in Österreich, bestehen weitaus länger als eine ähnlich benannte Castingsendung, wir sind aber auch der ´echte´ Wettbewerb. Bei uns gibt es kein Drehbuch, bei uns gibt es ein echtes Voting bei einer Live-Show im Rahmen eines realen Wettbewerbes, dem dann auch für viele der Teilnehmerinnen eine echte Karriere folgt”,

meint der Contest-Gründer Dominik Wachta, der dieses Jahr die Lizenz an die Agentur Peter & Partner von Peter Güttenberger vergeben hat.

Am 29.11.2015 gibt es eben das Grand Final der besten 18 Teilnehmerinnen im 5 Sterne Hotel “Panhans – Grandhotel am Semmering”. Dieses Jahr wurden bei internen Ausscheidungen, statt öffentlichen Bundesland-Vorwahlen (wie sonst jedes Jahr), die besten 18 aus ganz Österreich gecastet. Erfreulicherweise ist dennoch jedes der neun Bundesländer vertreten. Salzburg wird eben durch Anastasia Lebed und Petra Stevic vertreten.

Einlass ist um 17.00 Uhr und ab 18.00 Uhr sieht man dann beim Live-Event die 18 besten Models des Jahres 2015. Das passende Styling der Models kommt dieses Jahr von Fashionweek-Stylistin Sabine Roiss und ihrem Team. Die musikalische Unterhaltung steuert Italo-Barde Giuseppe Palermo bei. Moderiert wird der Abend von Peter Güttenberger persönlich, die Siegerinnen erhalten einige tolle Aufträge, einen Urlaub in Mallorca und einen Profimodel-Vertrag bei Jademodels inklusive einer komplett finanzierten Model-Ausbildung.

Das Catwalk-Coaching erhalten die Teilnehmerinnen dieses Jahr von der Wienerin Victoria Belicka, der Drittplatzierten des Vorjahres die neben einigen tollen Aufträgen medial auch dadurch bekannt wurde, dass sie Morddrohungen erhalten hatte und von einem Irren gestalkt wurde. Dieser Abend ist für sie das Comeback im Scheinwerferlicht und für viele der 18 Teilnehmerinnen die erste große Bewährungsprobe auf einer großen Bühne.