ÖNTM 2016 – Missen-Weltfinale mit Austro-Sensation!

ÖNTM 2016 – Missen-Weltfinale mit Austro-Sensation!

(c) Alexander Feyh – Jademodels International

Seit vielen Jahren gewinnen österreichische Missen nur einen sprichwörtlichen “Blumentopf” bei ihren Weltfinalis. Nachdem bereits 2015 die Jademodels-Schönheit Michelle Steiner bei einem kleineren Wettbewerb, der Miss Mermaid International, unter 20 Teilnehmerinnen Rang 2 holen konnte, schaffte jetzt ein anderes Jademodel die ganz große Sensation.

Die Dobermannsdorferin Isabel Jelinek belegte am vergangenen Wochenende bei einer der größten Misswahlen der Welt, der Princess of the World , unter 50 Nationen den sensationellen Rang 3 (also second runner up, wie die internationale Bezeichnung ist). Siegerin wurde die Teilnehmerin aus Polen, Zweite die Vertreterin aus den Benelux-Ländern. Der Podestplatz ist etwas Historisches, denn seit gut 20 Jahren hat es keine österreichische Miss mehr bei so einem großen Wettbewerb unter die Top 3 geschafft, meistens sind die Austro-Missen sogar bereits in der Vorrunde ausgeschieden.

Die Startnummer 33 brachte die ganz große Sensation made in Austria:

“Vielleicht ist die doppelte Drei ein gutes Omen gewesen!”,

lacht die Niederösterreicherin Isabel Jelinek, die selbst vollkommen überrascht von ihrem Erfolg wurde:

“Ich hab gleich meinem Manager Dominik Wachta auf Facebook geschrieben und meiner Mutter!”,

ringt die 17-jährige noch immer nach Luft.

Laut Eigenangabe ist die “Princess of the World” der drittgrößte Miss-Wettbewerb der Welt, nach der Miss World und der Miss Universe. Tatsächlich gibt es aber mehrere annähernd gleich-große Anbieter die sich um den Platz als drittgrößter Contest der Welt matchen. Stattgefunden hatte das diesjährige Weltfinale in Deutschland, im Veranstaltungs-Zentrum “Klubhaus Thale”, als Live-Acts waren die sensationellen 90 er Jahre Musik-Formationen Culture Beat und Rednex im Einsatz. Vor dem Finale war Isabel Jelinek mit den anderen Schönheiten auf Tour kreuz und quer in Deutschland unterwegs, hatte Auftritte, Shows und die Mädchen waren auch bei diversen TV-Sendungen zu Gast.

Für das Weltfinale qualifizieren konnte sich die 17-Jährige via internem Casting ihrer Agentur Jademodels, die die Lizenz der Princess of Austria erworben hatte.

“Das ich eigentlich kein großer Fan von Misswahlen bin ist bekannt, aber man muss fairerweise sagen, dass sich das Niveau dieser Bewerbe in den letzten Jahren deutlich gesteigert hat. Übrigens gerade auch in Österreich! Den Princess of the World-Bewerb habe ich als Chance gesehen, dass junge Mädchen interessante Erfahrungen sammeln können. Dass dann gerade einem unserer Mädchen Historisches bei einer Misswahl gelingt, entbehrt nicht einer gewissen Ironie…”,

schmunzelt Model-Manager Wachta.

“Ich freue mich aber sehr für Isabel!”

ergänzt der Modelmacher.

Jelinek hatte ihre Karriere als Siegerin von Niederösterreichs Nächstes Topmodel gestartet und dann im Finale von Österreichs Nächstes Topmodel 2015 den hervorragenden vierten Platz geholt. Ein Jahr und viele Modeljobs später konnte sie dann mit ihrer dazu gewonnen Routine punkten und somit sensationell Dritte bei der Princess of the World werden.

Neben Folge-Aufträgen und Sachpreisen bekam Jelinek übrigens auch ein saftiges Preisgeld im vierstelligen Bereich überreicht. Nächstes Jahr macht die Austro-Miss ihre Matura und dann möchte sie international durchstarten.