ÖNTM – Topmodel Astou Maraszto zieht keinen Pelz an und bleibt lieber...

ÖNTM – Topmodel Astou Maraszto zieht keinen Pelz an und bleibt lieber nackt

Die Gewinnerin von Östereichs Nächstes Topmodel aus dem Jahre 2010 – Astour Maraszto – würde lieber nackt rumlaufen, als einen Pelz anzuziehen. Die farbige Schönheit aus Wien von Jademodels ist das zweite Model, was von der Tierschutzorganisation PETA für eine internationale Anti-Pelz-Kampagne ausgewählt wurde.

Astour Maraszto sagt:

“Wer Pelze trägt, muss sich darüber bewusst sein, dass er tote Tiere am Körper trägt – wie damals in der Steinzeit. Dieser antiquierte Look muss endlich von den Laufstegen verschwinden.”

Daher weigert sie sich aktuell auch bei einer großen Fashion-Show in Deutschland in Pelz über den Laufsteg zu gehen. Ihr Modelmanager Dominik Wachta hat dafür vollstes Verständnis und er erklärte:

“Ich unterstütze Astou zu 100 % und teile die Meinung, dass es mittlerweile so guten Kunstpelz gibt, dass es einfach nicht mehr nötig ist, auf echten Pelz zurückzugreifen!”.

Astour Maraszto ist nicht das erste Jademodel für PETA. Auch Julia Ganster, die ÖTNM 2008 gewann zeigte noch im gleichen Jahr der Pelzmode die kalte Schulter.

Dominik Wachta, der normalerweise kein Fan von Aktfotografie ist, sagte auch:

“Es gibt viele Kopien dieser Idee, doch nur dem Original PETA nehme ich den ehrlichen Einsatz für mehr Tierrechte und internationale Durchschlagskraft ab! Es ist ein Unterschied, ob man ein schmuddeliges Dirty-Shooting macht, oder sich stilvoll für PETA ablichten lässt!”.

Das Shooting mit Top-Fotograf Gary Milano fand im Pakat Suites Hotel statt.

Wer weiß, vielleicht gibt es ja bald auch ein drittes Jade-Model, was sich für PETA ablichten lässt. Auch Marina Djordjevic ließ durchlauten:

“PETA wäre das Einzige, wofür ich mich je nackt fotografieren lassen würde…”