ÖNTM – Vorarlbergs Topmodel 2014 heißt Diana Raykova

ÖNTM – Vorarlbergs Topmodel 2014 heißt Diana Raykova

Angela Hasler (3.Platz), Diana Raykova (1.Platz) und Jacqueline Pichler (2.Platz) Copyright: Stefan J. Pflanzl
Angela Hasler (3.Platz), Diana Raykova (1.Platz) und Jacqueline Pichler (2.Platz) Copyright: Stefan J. Pflanzl

Vorarlbergs Nächstes Topmodel 2014 wurde dieses Jahr im Rahmen eines großen West-Halbfinales in der populären Innsbrucker Bar-Lounge “Meins” gekürt.

Unter 29 Teilnehmerinnen (aus 150 Bewerberinnen) schaffte die erst 16-jährige Bregenzerin Diana Raykova einen absoluten Triumph! Sie gewann um unglaubliche 22-Punkte-Vorsprung vor der Zweitplatzierten Jacqueline Pichler (22, aus Hörbranz) die Vorarlberg-Vorwahl des seit 2006 bestehenden Modelcontests “Österreichs Nächstes Topmodel“. Dritte wurde Angela Hasler (21, aus Lustenau)

Der Wettbewerb hat nichts mit der erst 2009 gegründeten, ähnlich lautenden, Castingsoap zu tun und ist somit das Original in Österreich. Der gebürtige Vorarlberger Dominik Wachta, Director von Jademodels International, gründete den Bewerb eben bereits im Jahr 2006 und versah ihn mit dem Motto “Talente aufbauen statt bloss-stellen!” als Alternative zum Castingshow-Bereich. Zahlreiche Finalistinnen schaffen jedes Jahr den Sprung ins internationale Modelbusiness, alleine vom 2013-er Finale schafften bis jetzt sieben Mädchen den Sprung in Märkte wie New York, Mailand, Paris oder nach Asien. 2012 waren es sogar 10 von 18 Finalistinnen.

Kärntens Nächstes Topmodel 2013 Anicca Egger lief dieses Jahr sogar alle sieben Tage bei der New York Fashionweek, was letztes Jahr bereits Österreichs Nächstes Topmodel 2011 Aleksandra Zdero gelang. Auch die Vorarlbergerin Lilia Kutlina schaffte nach ihrem siebten Platz im Österreichs Nächstes Topmodel 2012 den Sprung mehrfach nach Istanbul, China, Deutschland und in die Schweiz. Sie verlängerte vor Kurzem den Vertrag mit Jademodels um 3 weitere Jahre.

Der Sieg bei Vorarlbergs Nächstes Topmodel 2014 war zwar eine klare Sache, umso knapper war jedoch das Rennen um den zweiten Platz, der ebenfalls zum Finaleinzug berechtigte. Erst beim zweiten Stechen (!) konnte sich Jacqueline Pichler (22, aus Hörbranz) nach Punktegleichstand gegen Angela Hasler (21, aus Lustenau) durchsetzen und schaffte damit den Einzug ins Grand Final am 04.Oktober 2014 im Vinatrium Deutschkreutz (Burgenland). Die sechsköpfige Jury wurde gebildet von Fotograf Stefan J.Pflanzl, Topmodel Angelina Stolz (Tirols Nächstes Topmodel 2013), dem Tiroler Topfotografen Angelo Lair, Malemodel Andreas Bichler, Topmodel Lisa Niederegger und Jademodels-Direktor Dominik Wachta.

Diana Raykova und Jacqueline Pichler wollen jetzt jedenfalls ihr Bestes geben um den begehrten Titel ins Ländle zu holen. Sie müssten sich dafür gegen 16 andere Schönheiten aus ganz Österreich durchsetzen, denn die zwei Besten jedes Bundeslandes schaffen den Finaleinzug.

Um die Teilnehmerinnen zusätzlich zu unterstützen hat sich ÖNTM-Sponsor Printshirt.at dieses Jahr eine coole Aktion einfallen lassen. Massgefertigte T-Shirts mit frechen Sprüchen und Fotos der Teilnehmerinnen sollen für einen tollen Support in Deutschkreutz sorgen. Am 04.10.2014 fällt die Entscheidung und dann wissen wir ob Raykova und Pichler gute Chancen für die internationale Karriere haben werden.

###

Foto: Angela Hasler (3.Platz), Diana Raykova (1.Platz) und Jacqueline Pichler (2.Platz)

Copyright: Stefan J. Pflanzl, Verwendung honorarfrei bei textlicher Erwähnung von “Jademodels” und Angabe von Copyright “Stefan J. Pflanzl”

 

Vorheriger ArtikelDas Supertalent – Die Talente der ersten Show am kommenden Samstag
Nächster ArtikelÖNTM – Kärntner Beteiligung Mallorca-Modelcamp von Jademodels