Popstars – „Energy“ Rhein-Main hat keine Lust mehr auf No Angels Jessica

Popstars – „Energy“ Rhein-Main hat keine Lust mehr auf No Angels Jessica

Nicht jeder, der singen kann, kann auch moderieren. Diese Erfahrung musste Jessica von den No Angels machen. Sie verlor jetzt ihren Radiojob und muss sich was neues suchen.

Tja, so schnell kann der Traum von der erfolgreichen Radiomoderation aus sein. Im Februar 2011 begann Jessica Wahls aus der Popstars Band No Angels ihren Moderationsjob bei Radio Energy Rhein-Main. Sie moderierte dort die Nachmittags-Sendung „@work“.

Eigentlich war das ja keine schlechte Idee einen so bekannten Namen in’s Studio zu holen. Doch alles kam anders. Entweder interessiert sich keiner mehr für die einst gefeierte No Angels-Sängerin oder sie ist einfach nicht für den Sender gemacht. Fakt ist, dass pro Stunde nur 4000 Menschen zu “@work” einschalteten- das sind laut der letzten Media Analyse 42,9 Prozent weniger Hörer. Bis zu 500.000 schalten bei Radio FFH pro Stunde ein.

Doch nicht nur Jessica musste gehen. Es findet eine Umstrukturierung statt. So müssen fünf von zwanzig dort den Job Job sein lassen und sich einen neuen suchen. Dazu gehört auch Friso Richter, der die “Toastshow” am morgen moderierte.

Pressesprecher Michael Weiland sagte dazu:

“Unser Konzept hat nicht so funktioniert, wie es gedacht war. Wir werden jetzt umdenken. Demnächst neue Leute einstellen. Und so bald wie möglich etwas Neues präsentieren.”

Na, da können die Hörer von NRJ Rhein-Main ja mal gespannt sein. Mal sehen, ob das neue Konzept besser aufgeht. Viel Erfolg dabei, liebes Energy-Radio!