Popstars – Indira Weis verärgert über negative Schlagzeilen

Popstars – Indira Weis verärgert über negative Schlagzeilen

Tagtäglich schreibt die Presse über Stars und Sternchen und nicht immer kommt jeder Promi gut dabei weg. So ärgert sich beispielsweise auch auch Indira Weis über so manche Schlagzeile, die sie weniger vorteilhaft rüberkommen lässt oder gar die Tatsachen völlig verdreht.

Immer wieder muß Indira Dinge in der Presse über sich lesen, die ihr gar nicht gefallen. All zu oft wird sie in einem völlig falschen Licht dargestellt oder kommt gar als Dummchen rüber. Darüber musste sich die 32-Jährige, welche als Sängerin der Popstars-Band BroSis bekannt wurde, nun einmal Luft machen. Im Rahmen der E! Entertainment-Party sagte sie daher laut Promiflash, dass sie lieber gar keine Publicity haben möchte, als schlechte:

“Ne, also ich muss ganz ehrlich sagen, weniger ist mehr. Also es ist eigentlich besser, weniger in den Schlagzeilen zu sein und mich haben jetzt gerade in letzter Zeit ganz viele Schlagzeilen geärgert.”

Daraufhin ging Indira auch auf spezielle Details ein, wie die Schlägerei kürzlich in Berlin:

“So was wie ‘blutige Schlägerei’. Da war gar keine blutige Schlägerei, das steht auch im Polizeibericht so, dass das gar nicht so war. Ist halt doof, wenn das von einer gewissen Tageszeitung so gemacht wird.”

Auch der Bericht über ein TV-Interview ist wohl nicht so gut bei ihr angekommen. Dazu sagte Indira:

“Dann gab’s noch die Schlagzeile: ‘Dämlichstes TV-Interview’. Das ist ja subjektiv. Der eine findet auf RTL eine Primetime-Show total hohl und sagt ‘Unterschichten-TV’ und der andere feiert sie und sagt, die kriegt einen Preis, den deutschen Fernsehpreis. Also, das ist ja wirklich so subjektiv.”

Recht hat sie. Was die unterschiedlichen Geschmäcker beim Fernsehprogramm angeht, sollte man schon eine gewisse Toleranz aufbringen. Dennoch sollte sich Indira Weis aber im Klaren sein, dass nun mal nicht immer nur positiv über sie als öffentliche Person berichtet werden kann. Umso wichtiger sollte es für sie sein, vor allem da wo Kameras sind, möglichst keinen Anlass für negative Schlagzeilen zu bieten.