Popstars – Kann Queensberry Gabby besser kochen als ihre Kollegin Leo?

Popstars – Kann Queensberry Gabby besser kochen als ihre Kollegin Leo?

Queensberry - Gabby (c) Warner Music
Queensberry - Gabby (c) Warner Music

Anfang diesen Jahres versuchte Queensberry Leo Bartsch ihre Kochkünste mit drei anderen Promis zu messen. Sie landete dabei auf Platz 3 und musste sich gegen die Schauspielerin Charlotte Karlinder, bekannt von Der Alm, geschlagen geben. Am kommenden Sonntag, 9. Oktober 2011 wird nun auch die zweite Queensberry, Gabriela de Almeida Rinne, kurz Gabby genannt, in den Wettstreit treten.

Queensberry - Gabby (c) Warner Music
Queensberry - Gabby (c) Warner Music

Gabby war 2008 mit Leo und zwei weiteren weiblichen Mitgliedern in die Popstars-Band Queensberry aufgenommen worden, wo ihre Karrieren begannen. Mittlerweile hat sich die Gruppe neu gefunden und ist seit 2010 in neuer Formation mit zwei neuen Mädels unterwegs. Unter dem Titel “Pink Chocolate Tour” sind Queensberry von April bis August 2011 auf Tournee durch Deutschland unterwegs gewesen und treten als Stargäste beim Holiday-On-Ice-Festival auf.

Doch auch nebenbei gibt es immer wieder Projekte, welche die Mädels angehen. So nun eben auch Gabby, die am Wochenende auf VOX ab 20:15 Uhr drei Gänge für ihre Promi-Gäste Karate-Europameister Thomas Born, Schauspieler Winfried Glatzeder und Marienhof-Star Vaile Fuchs kochen will.

Im Interview mit Promiflash gibt sie bereits im Vorfeld zu, dass Winfried Glatzeder der am besten organisierte Promi an diesem Abend war und trotzdem wäre sie bei seiner Vorspeise am liebsten rausgerannt. Angerührt hat sie die Ochsenschwanzsuppe jedenfalls nicht.

„Das tut mir ja so leid, weil der Winfried, der war ja schon so eine Kotznudel. Der hat gemeckert, wo er konnte und da hätte ich ihm schon gern eine reingewürgt. Und dann hatte der auch noch Ochsenschwanzsuppe gemacht. Und das ist ja grauenvoll, das gibt’s ja gar nicht.”

„Mein Papa hat sich so was früher auch immer gekocht, dieser Geruch schon, der da in der Luft lag. Damit kann man mich wirklich jagen. Ich wäre da am liebsten rausgerannt.“

Auch wenn bei Gabby das Dinner wohl nicht so durchorganisiert und perfekt ablief, sie steht dazu und sagt selbst, dass sie sich sehr viel Mühe damit gegeben hat und den anderen Mitstreitern ihr Abend wohl dennoch gefallen hat.

“Das ist nämlich meine Perfektion: nicht perfekt zu sein.“

Wer also sehen will, auf welchem Platz die chaotische und liebenswerte Queensberry Gabby wohl gelandet ist, sollte einschalten.

Vorheriger ArtikelDas Supertalent – Quotenkampf am Samstag um Dreigestirn Dieter Bohlen, Stefan Raab und Thomas Gottschalk
Nächster ArtikelDas Supertalent – Dieter Bohlen und Andrea Berg sprachen über ihre Zusammenarbeit