Schlagerstars, die bei Castingshows teilgenommen haben

Schlagerstars, die bei Castingshows teilgenommen haben

Castingshows erfreuen sich großer Beliebtheit

– kein Wunder also, dass jährlich namhafte Fernsehsender mit neuen Shows und berühmten Juroren werben, um möglichst viele Zuschauer vor die Fernsehbildschirme zu locken. Sei es „The Voice of Germany“, bei der die Publikumslieblinge Nena und Xavier Naidoo die Gesangsqualitäten der Bewerber bewerteten oder auch „Deutschland sucht den Superstar“: Hier holte sich Pop-Titan Dieter Bohlen die Kaulitz-Zwillinge in die Jury, um so auch das junge Publikum anzusprechen. Auch das Gerücht, dass Castingshow-Teilnehmern keinen Erfolg verbuchen können, kann widerlegt werden: Alexander Klaws, Gewinner der ersten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“, ist mittlerweile ein erfolgreicher Musical-Darsteller. Und auch Ivy Quainoo, Siegerin der ersten Staffel von „The Voice of Germany“, erreichte mit ihrem ersten Album Platz fünf der Album-Charts. 2013 gewann sie sogar den Musikpreis ECHO. Alles in allem ist eine Castingshow also eine gute Chance für begnadete Musiker, sich einen Weg ins Musikgeschäft zu bahnen und Bekanntheit zu erlangen. Seit 2013 ist die Musikrichtung „Schlager“ wieder ins Gedächtnis der Menschen gerückt, denn die Schweizerin Beatrice Egli beeindruckte bei DSDS die Fach-Jury, sowie Millionen Zuschauer. Letztendlich konnte sie den Musikwettbewerb mit deutlichem Vorsprung für sich entscheiden und kann sich nun vor Auftritten kaum retten. Auch auf Schlagerplanet ist der Erfolg von Beatrice Egli deutlich zu erkennen, ihre Fanseite auf Schlagerplanet.com erreicht mit mehr als 11.000 Facebook Fans mehr Unterstützer als Helene Fischer. Doch wie sieht es mit den anderen Kandidaten aus, die es mit Schlager in einer Castingshow probiert haben?

Schlager in einer Castingshow?

In der Castingshow “Deutschland sucht den Superstar” werden gelegentlich Schlager gesungen. Das hat den Ruf nach einer Schlager-Castingshow lauter werden lassen. Vanessa Neigert wagte bei DSDS, deutsche Schlager der Fünfziger und Sechziger zu singen und landete in der sechsten Staffel unter den letzten sechs Kandidaten. Neigert konnte sich die Begeisterung und Anerkennung des Publikums zu Nutze machen, indem sie anschließend ein Schlageralbum produzierte. Es konnte sich immerhin bis nach Platz 31 in den deutschen Longplayercharts hocharbeiten. Das ist mehr als ein Achtungserfolg – vor allem, weil Sieger der Show oft schon nach kurzer Zeit des Hypes dem Vergessen fallen. Bekannt ist auch die Geschichte von Anna-Maria Zimmermann. Sie kam bei DSDS unter die Top 6. Ihre Debütsingle hieß „Der erste Kuss“ und erschien 2007. Zimmermann erhielt einen Plattenvertrag bei einem namhaften Label und konnte bald darauf mit „Wer ist dieser DJ?“ in den Singlecharts punkten. Ein schwerer Hubschrauberunfall auf dem Weg zu einer Auftrittslocation beendete 2010 vorerst diese verheißungsvolle Karriere im Schlagermilieu. Aufgeben will Anna-Maria Zimmermann aber trotz schwerwiegender Verletzungsfolgen keineswegs.

Weg vom Englischen, hin zum Deutschen

DSDS-Teilnehmer Norman Langen konnte bei DSDS im Zuschauervoting den siebenten Platz erreichen. Obwohl er bis dahin nur englische Songs gesungen hatte, entschied er sich für deutsche Schlager. Seine Singleveröffentlichung hieß „Einer von Millionen“. Langen blieb – für viele überraschend – auch nach dem Ausstieg aus der Castingshow dem deutschen Schlager treu. Der Erfolg gab ihm Recht. Norman Langen setzt zukünftig auf Mitklatsch-Schlager, die zu Partylaune, Karneval und Ballermann-Mentalität passen. Auch Annemarie Eilfeld ist als „DSDS“-Kandidatin bekannt geworden. Obwohl sie 2009 trotz Ausscheidens im Halbfinale die Produzentin Kristina Bach für sich gewinnen konnte und eine Musik-Karriere mit ihrer Hilfe hätte starten können, entschied sich sich anders. Mit einem selbst geschriebenen und selbst produzierten Schlager-Longplayer nimmt sie nun ihre Karriere in die Hand. Eilfeld sieht sogar Zukunftspotenzial in deutschen Titeln, auch wenn sie manchmal wie Schlager klingen. Die Erfahrungen in Castingshows wie “Star Search” oder DSDS bewertet Eilfeld ambivalent. Sie kann nicht sagen, ob sie im Nachhinein diesen Weg als richtig oder einen Irrweg ansieht – aber letzten Endes hat sie ihre Erlebnisse verarbeitet und sieht nach vorn.

Schlager-Castingshow als Publikumsrenner?

Da das Publikumsinteresse an Castingshows mittlerweile etwas lahmt, überlegt Musikproduzent Dieter Bohlen, eine Schlager-Castingshow aufzulegen. Der Publikumserfolg der Schweizerin Beatrice Egli scheint ihm Recht zu geben. In der Zeitschrift “Gala” sprach man bereits von einer zunehmenden “Schlagerisiereung” der DSDS-Castingshow. Wenn selbst Bohlen dort einiges an Potenzial sieht, wird dem deutschen Schlager wohl ein fulminantes Comeback gelingen. Totgesagte leben ohnehin meistens länger, als man so denkt. Schlager sind Kult, sagen nicht nur jene, die alle Schlager-Moves mitmachen. Ob es sich bei der derzeitigen Renaissance der Schlager eher um eine Retro-Phase oder pures Amüsement am Trivialen handelt, bleibt abzuwarten. Unter älteren Menschen eines bestimmten Schlages hat der deutsche Schlager ohnehin immer hohe Priorität gehabt.