Skandal beim Eurovision Song Contest – Wer war der Typ mit roter...

Skandal beim Eurovision Song Contest – Wer war der Typ mit roter Mütze beim Spanien-Auftritt?

Der Typ mit der roten Mütze, der den Auftritt von Daniel Diges (Spanien) beim diesjährigen GRAND PRIX störte, ist kein Unbekannter. Der Spanier Jaume Marquet alias “Jimmy Jump” und seine fragwürdigen Aktionen.

Das Finale des 55. “[intlink id=”291″ type=”category”]Eurovision Song Contest[/intlink]” ist in vollem Gange. Zehntausende Menschen in der Telenor Arena in Oslo sowie 100 Millionen Fernsehzuschauer in ganz Europa verfolgen den Auftritt von Daniel Diges, der für Spanien den Titel “Algo Pequeñito (Something Tiny)” darbietet. Doch plötzlich taucht eine merkwürdige Gestalt zwischen dem Sänger und seinen als Harlekine auftretenden Tänzern auf, die so gar nicht ins optische Konzept des Auftritts passen mag.

Dabei handelte es sich um niemand geringeren als Jimmy Jump, einem scheinbar professionellen Störenfried, der schon bei so manch anderer Großveranstaltung für Aufsehen sorgte. So z.b. auch bei einem FC Bayern München Spiel im Jahr 2007 sowie bei der Fußball Europameisterschaft im Jahr 2008. Weitere Videos von Jaume Marquet, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, sind bei YouTube zu finden.

“Jimmy Jump” ist ein sogenannter “Steaker”, also kein “Flitzer”, die sich für gewöhnlich auch ausziehen bei ihren Aktionen. Nach seiner Aktion beim ESC wurde er angeblich verhaftet. Andere Quellen berichten, dass “Jimmy Jump” lediglich 1.880 Euro Bußgeld zahlen musste.

Hier nochmal sein fragwürdiger Auftritt beim diesjährigen “Eurovision Song Contest”, der sicherlich für einiges Aufsehen gesorgt hat:

Fairerweise durfte der Spanier Daniel Diges seinen Auftritt am Ende wiederholen, schaffte es aber dennoch nur auf Platz 15. Eine Übersicht aller Platzierungen dieses GRAND PRIXs, den Deutschland mit Lena und ihrem Siegertitel “Satellite” gewann, haben wir [intlink id=”4911″ type=”post”]hier[/intlink] nochmal aufgelistet.