The Voice of Germany – Die erste Battle Round: was für eine...

The Voice of Germany – Die erste Battle Round: was für eine Qual für die Coaches!

The Voice of Germany - Ramona Nerra, Butch Williams - © SAT 1/ProSieben/Richard Hübner
The Voice of Germany - Ramona Nerra, Butch Williams - © SAT 1/ProSieben/Richard Hübner

Phase 2 – die Battle Round hat begonnen und heute hieß es: Stimme gegen Stimme! Zwei Talente eines Coaches treten im Duett oder besser Duell gegeneinander an – und der Coach selber muss direkt nach dem gemeinsamen Auftritt entscheiden, wer weiterkommt! Bei den genialen Auftritten heute eine echte Qual!

Die Techniker haben das komplette The Voice of Germany-Studio für die Battle Rounds in eine Arena verwandelt, in der die Kontrahenten dann in einer Art Box-Ring mit ihren Stimmen um den Einzug in die Live-Shows kämpfen. Aber selbst die, die weiterkommen, sind noch nicht sicher: am Ende muss jeder Coach aus seinen acht Battle-Siegern die sechs Talente auswählen, die er tatsächlich in die Live-Shows mitnimmt.

Heute kämpften gegeneinander…

… aus dem Saloon der Cowboys Alec und Sascha von The BossHoss, die sich von Jan Löchel beraten liessen:

  • Ramona Nerra vs. Butch Williams mit ’Ain’t No Mountain High Enough’ von Marvin Gaye – Platz in der Musikwelt ist sicherlich für Beide, bei The Voice of Germany werden The BossHoss jedoch leider nur mit Ramona Nerra weiter arbeiten – ’The World sexiest Grandfather’ Butch Williams wird zu seinen Kindern zurückkehren und
  • das Dreier-Duell, da The BossHoss ja nur 15 Talente haben: Ole ’Soul’ Feddersen, Andy Hermes und Bennie McMillan mit der Amy Winehouse-Nummer ’Valerie’, die als erstes Ole mitnahmen und zu ihrem eigenen Leidwesen Andy Hermes nicht mitnehmen konnten.

… aus dem ’Sieger’-Team von Rea Garvey, der mit Nerina Pallot zusammen arbeitete:

  • das Duo Laura & Vicky Maas vs. Michael Schulte – so was von gefühlvoll mit ’Falling Slowly’ aus dem Film ‘Once’ – und Rea entschied sich für Youtube-Star Michael Schulte, sowie
  • Pamela Falcon vs. Percival mit ’Purple Rain’ von Prince (bei denen Rea sich ziemlich nutzlos fühlte, da sie ja schon einige gemeinsame Erfahrung haben) – das Duett(ll) zweier ‘griechischer Götter’! Er entschied sich für Percival!

… von Nenas Ponyhof, die sich beim Coaching und der Wahl von Derek von Krogh unterstützen ließ:

  • Kim Sanders vs. Alicia Emmi Berg, die ein echt starkes ’Only Girl In The World’ von Rihanna performeten und dabei show-reif entertainten, doch nur Kim Sanders wird auf dem Ponyhof bleiben.
  • Und die geniale Sharron Levy, die mit Nenas E-Gitarre spielen ’durfte’, vs. Katja Georgas Spanos die gemeinsam ’Are You Gonna Be My Girl’ rockten. Nena war einer Meinung mit Xavier und The BossHoss (und mir *juhu*) und sagte strahlend: “Ich geh mit Sharron!“

… aus dem Tonstudio ’Dr. Ton’ von Xavier Naidoo, der Michael Herberger dabei hatte:

  • Rüdiger Skoczowsky vs. Giovanni Costello mit ’A Wonderful World’ von Louis Armstrong. Ein Duell(tt) der Generationen – oder: der Mann der hohen Töne’ vs. ’den italienschen Gentlemen-Clooney’ – ich kann nur sagen: ’What A Wonderfull The Voice-World 🙂 ! Was für eine unfucking fassbar geile Nummer! Xavier entschied sich für Rüdiger – ich persönlich werde Giovanni sehr nachtrauern, aber er wird seinen Weg sicherweiter gehen!

Über das ein oder andere Battle werden wir morgen sicher noch ausführlicher berichten. Und an die, die nicht weiterkamen: Ihr wart ALLE absolute Spitze und der heutige Abend war dank Euch ALLEN ein echter Genuss für mich!

Die Battle Rounds gehen weiter – morgen, also Freitag, ab 20.15 Uhr auf Sat.1. Aber selbst für die, die weiterkamen und noch kommen werden, sind noch nicht sicher: am Ende muss jeder Coach aus seinen acht Battle-Siegern die sechs Talente auswählen, die er tatsächlich in die Live-Shows mitnimmt.