The Voice of Germany – Der neue Alltag von Sharron Levy und...

The Voice of Germany – Der neue Alltag von Sharron Levy und Behnam Moghaddam

Vor Wochen noch kannte sie kein Mensch. Nachdem Sharron Levy und Behnam Moghaddam es bei den Blind Auditions von The Voice of Germany schafften, dass sich ihr Coach Nena für sie umdrehte, hat sich die Welt der zwei Gesangstalente grundlegend geändert.

Sharron und Behnam haben es bis jetzt geschafft, immer noch für ihr Team Nena dabei zu sein. Jetzt gibt es Fernsehauftritte, Intervies und sie werden auch auf der Straße erkannt.

Sharron Levy stammt aus Salzburg und arbeitet dort bisher im Bistro von Ikea. Aber nun hat Sharron schon Interviews mit einigen Zeitungen aus Salzburg geführt und war sogar schon im Frühstücksfernsehen von SAT1. eingeladen, wir berichteten.

Benham Moghaddam hat zwischenzeitlich auch so einiges erlebt und erzählte:

“Mit den Printmedien hatte ich ein wenig lustige Geschichten. Manchmal denk ich bei den Zitaten oft ‘Hab ich das gesagt?’ und dann denk ich drüber nach und sag ‘Ja, im Kontext habe ich das auf jeden Fall gesagt’. Das ist dann ein sehr verrücktes Gefühl.”

Sharron freut sich immer, wenn sie etwas über sich in der Zeitung liest und dann kauft sie auch gleich zwei Zeitungen. Eine für sich selbst und eine für ihre Mutter.

Was sich auch geändert hat für die noch aktiven Talente. Sie haben nun eigene Autogrammkarten und Behnam Moghaddam verteilte ein paar Autogrammkarten auf der Straße unter den Kids, die ihn belagerten und er erzählte auch:

“Es passieren manchmal seltsame Dinge. Da sitzt man zum Beispiel an der Bahnstation und wartet nichts ahnend auf seine Bahn und dann kommt jemand aus der Bahn gehüpft, drückt einem die Hand und sagt ‘Gut gemacht’ und hüpft dann wieder rein.”

Allem Anschein nach scheint Sharron zwischen ihren Auftritten auch wieder bei ihrem Arbeitgeber zu arbeiten, denn sie erzählte backstage:

“Bei Ikea in der Bistro, das war ein bisschen komisch, weil Leute haben zu mir gesagt ‘Oh, ich hab Dich im Fernsehen gesehen und zweimal Hotdog bitte. Das ist schon komisch.”

Naja, an all das müssen sich die Talente wohl noch gewöhnen, sollten sie groß heraus kommen. Aber nicht für jeden der Talente ist so etwas wirklich neu.